„Schützenfest“ diesmal für den GegnerESV Buchloe

„Schützenfest“ diesmal für den Gegner„Schützenfest“ diesmal für den Gegner
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei hatten die Freibeuter einen perfekten Start erwischt: Nach nur 46 Sekunden brachte Daniel Huhn seine Farben vor 415 Zuschauern in Führung. Die Gäste verdauten diesen Brocken schnell und zogen ihr ausgereiftes Kombinationsspiel auf. Den Moosburgern fehlte zunächst das Schussglück, bis Kapitän und Verteidiger Günter Oswald höchstpersönlich einen Angriff platziert zum 1:1 abschloss (15. Spielminute). Mit einem abgefälschten Schuss im Powerplay drehten die Oberbayern den Spieß um (17., Philipp Weinzierl). In der 20. Minute verwertete Peter Westerkamp einen Konter bei erneuter Überzahl der Gäste zum 2:2. Genau eine Minute zuvor war der Deutschkanadier noch mit einem Break an Moosburgs Torwart Thomas Hingel gescheitert, ehe er bei seinem zweiten Versuch mit einem sehenswerten Kreuzeck-Kracher traf.

Im zweiten Abschnitt wiederholten die Piraten ihren Blitzstart: Mathias Strodel, der den Puck überlegt unter die Querlatte setzte, brauchte diesmal nur 28 Sekunden und drei Minuten später erhöhte er gar auf 4:2. Bei diesem Tor prallte der Puck zwar deutlich von Strodels Schlittschuh über die Torlinie, da der Stürmer aber keine aktive Bewegung zum Puck gemacht hatte, war der Treffer völlig regulär. In der Folge konnte sich Buchloes Keeper Sebastian Reisinger mit tollen Paraden auszeichnen (26. und 32.). Reisinger stand diesmal anstelle von Stefan Horneber im Kasten, der über Schmerzen an seiner lädierten Hand klagte. Völlig machtlos war Reisinger allerdings in der 29. Minute: Wieder schlug ein abgefälschter Schuss ein. Diesmal war es erkennbar der Schläger von Gregor Held, der die entscheidende Richtungsänderung gegeben hatte.

Im Mittel- und Schlussdrittel fällten die Schiedsrichter einige strittige Entscheidungen zugunsten der Gäste. Zum Beispiel übersahen sie in der 40. Minute an Foul an Marc Weigant, um dann im Gegenzug ein Beinstellen von Torwart Reisinger zu ahnden. Heftiges Reklamieren brachte daraufhin Kapitän Christian Warkus eine Zehnminuten-Disziplinarstrafe ein. Nachdem Reisingers Strafzeit überstanden war, schossen die Buchloer auch das erste Tor des Schlussabschnitts (44.): Marc Weigant war seinen Gegnern entkommen und hatte Hingel zum 5:3 überwunden.

Davon ließen sich die Gäste aber nicht aus dem Konzept bringen und drehten konzentriert und mit starkem Willen das Spiel zu ihren Gunsten: In der 45. Minute brannte es lichterloh vor dem Buchloer Gehäuse. Verteidiger David Strodel rettete mit dem Schlittschuh für den geschlagenen Reisinger. Sekunden später brachte aber Oldie Thomas Daffner die Moosburger mit einem verdeckten Schuss auf ein Tor heran. Zwei Minuten danach zielten die Gäste erst vorbei, Günter Oswald verwertete jedoch blitzschnell den Bandenabpraller zum 5:5 und avancierte mit fünf Scorerpunkten zum Mann des Abends. Schließlich erzielten Daniel Harrer (51.) und Florian Fischer (59.) die Tore zum 7:5 Erfolg für den EV Moosburg, wobei Fischers Bandenabpraller-Tor den fünften Treffer von Oswald eins zu eins kopierte.

In der Schlussminute nahm Buchloes Trainer Bohdan Kozacka Reisinger aus dem Tor, ohne damit eine Ergebnisänderung zu bewirken. Zu allem Überfluss holte sich Patrick Weigant nach Spielende noch seine dritte Zehnminuten-Disziplinarstrafe ab und ist  beim Spiel gegen Lindau gesperrt.