Schlappe gegen souveräne Schweinfurter

Schlappe gegen souveräne SchweinfurterSchlappe gegen souveräne Schweinfurter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwar untermauerte der ungeschlagene Spitzenreiter aus Unterfranken mit enormer Spielstärke und Effizienz seine Ausnahmestellung in der Bayernliga. Endgültig auf die Siegerstraße eingebogen waren die Schweinfurter aber erst dank eines kuriosen Tores im Schlussdrittel.

„Wir waren phasenweise ein ebenbürtiger Gegner“, sagte Ibelherr nach der Partie. Sein Team hatte im letzten Spielabschnitt sogar Chancen auf den Ausgleich. Vor allem aufgrund vieler Strafzeiten mussten die Piraten aber dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und unterlagen schließlich noch klar. Dabei wies Ibelherr auf die vielen Ausfälle hin: Mit Fritz und Georg Hessel, Andreas Widmann, Christian Wittmann, Marc Weigant und Peter Westerkamp fehlten wichtige Leistungsträger. Ein Teil dieser Spieler soll kommendes Wochenende wieder mitwirken, wenn es mit Dorfen und Lindau gegen direkte Konkurrenten geht.

Vor 350 Zuschauern hatte Schweinfurts Michele Amrhein die Gäste mit einem klassischen Abstaubertor in Führung gebracht (10.). Das Tor gab dem Tabellenführer Sicherheit und als die erste Sturmreihe mit Martin Dürr, Marcel Juhasz und Bryce Hollweg die Buchloer Abwehr durcheinander wirbelte, erhöhte Dürr auf 2:0 (12.). „Um ein Zeichen zu setzen“, wie Ibelherr später sagte, wechselte er daraufhin Torwart Florian Warkus für Sebastian Reisinger ein. Mit einem feinen Solo gelang Patrick Weigant auch der Anschlusstreffer (17.), doch praktisch mit der Pausensirene stellte der Kanadier Hollweg den Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Christopher Lerchner (26.) und Peter Vrbas (34.) verpassten dann bei Zwei-gegen-Eins-Kontersituationen ihre Tormöglichkeiten. Wohl nicht zuletzt die relative Harmlosigkeit der Buchloer ließ das Topteam aus Schweinfurt etwas in Lethargie verfallen, was sich nach einem torlosen Mitteldrittel rächen sollte: Im Überzahlspiel brachte Oliver Braun, schön bedient von Patrick Weigant, die Pirates auf 2:3 heran (43.).

Unglücklich aus Buchloer Sicht, verhinderten zwei Strafzeiten den nun zu erwartenden Drang auf den Ausgleich. Sean Muncy und Weigant hätten allerdings bei Breaks ausgleichen können, doch es kam anders: Warkus wehrte zwar ein Geschoss von Schweinfurts Simon Knaup noch ab. Der Puck prallte jedoch via Pfosten vors Tor und lag frei. Gegen einen heranstürmenden Schweinfurter brachten Buchloes Torwart und Verteidiger das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone, bis dieses hinter der Torlinie landete. Der Treffer wurde Knaup zugesprochen (48.). Gut eine Minute später ließ Hollweg das 5:2 folgen. Nachdem die Buchloer selbst eine doppelte Überzahlgelegenheit nicht nutzen konnten und Verteidiger Ramon Waldmann nur den Pfosten traf (56.), machte Hollweg mit seinem dritten Tor zum 6:2 alles klar (57.).