Saisonziel erreicht – Hattrick durch Schreiber

Saisonziel erreicht – Hattrick durch SchreiberSaisonziel erreicht – Hattrick durch Schreiber
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Vorzeichen standen vor der Partie allerdings nicht unbedingt zugunsten der TSG. Der EC hatte sich zuletzt nur knapp mit 6:7 dem inzwischen fest stehenden Aufsteiger aus Hügelsheim geschlagen geben müssen und trat zum Saisonabschluss in Bestbesetzung im heimischen Stadion an. Ganze 19 Feldspieler boten die Hausherren im Lokalderby gegen 10 TSG-Cracks vor rund 150 Zuschauern auf. Letztlich nützte dies dem EC nichts, da der Siegeswille des Teams um Trainer Hans Krüger an diesem Abend unbändig war. Bereits am letzten Spieltag hatte die TSG in nahezu identischer Besetzung mit viel Einsatz gegen die EKU Mannheim punkten können und legte ebenso gegen den EC los. Bei durchweg ausgeglichener Partie hatte der EC den besseren Start. Nach sechs Minuten nutzte Iuliano die fehlende Zuordnung in der Reutlinger Defensive, konnte quer vors Reutlinger Gehäuse ziehen und die Scheibe unterbringen. Die TSG ließ sich von der frühen Führung nicht unter kriegen und gestaltete die Partie trotz der eingeschränkten Wechselmöglichkeiten ausgeglichen. Noch vor der Pause beförderte Matthias Schreiber seinen eigenen Abpraller vom EC-Keeper irgendwie im Nachschuss zum Ausgleich über die Linie und sorgte damit für die richtige Motivation in der Drittelpause. Der Mittelabschnitt war zunächst überschattet vom überharten Einstieg des Balinger Leistungsträgers Steinhauer gegen den TSG-Kapitän Dominique Tilgner. Tilgner hatte sich im Drittel der TSG an der Bande die Scheibe vor Steinhauer geschnappt, der daraufhin mehr aus Frust den ihm den Rücken zudrehende TSG-Verteidiger von hinten in die Bande checkte. Die Folge des unsportlichen Einsatzes war für Tilgner eine stark blutende Nase und für Steinhauer der Spielausschluss, den auch die vehement protestierende EC-Bank nicht verhindern konnte und dafür zusätzlich eine Bankstrafe erhielt. Tilgner zeigte sich seines Kapitänsamtes mehr als würdig und ging auch mit gepflasterter Nase in der Folge keinem Zweikampf aus dem Weg. Der Ausschluss von Steinhauer nahm vielmehr dem Angriffsspiel des EC etwas an Durchsetzungskraft, wobei sich niemand an seiner Stelle hervor tun konnte. Leider konnte die TSG die aus der Aktion resultierende doppelte Überzahlsituation nicht nutzen, sodass es bis zur 29.Minute bei der Führung des EC blieb. Der lange fällige Ausgleich durch den im Sturm eingesetzten Felix Schmid brachte die Spielwende. Fortan spielte die TSG beflügelt auf und legte zum richtigen Zeitpunkt nach. In der 32.Minute traf für die TSG zuerst Christoph Schreiber in Überzahl und drei Sekunden vor Drittelende war Verteidiger Thomas Schaal mit seinem gefürchteten Handgelenksschuss von der blauen Linie ebenfalls in Überzahl erfolgreich. Im Schlussabschnitt beraubte sich der EC durch undiszipliniertes Spiel aller Chancen die Partie auch durch die stärkere Spielerdecke noch zu drehen. Die TSG behielt hingegen ihre Taktzahl bei und ließ in der 48. und 56.Minute Treffer durch den stark aufspielenden Christoph Schreiber zum 6:1 Endstand folgen. Auch im dritten Saisonvergleich konnte die TSG gegen den Lokalrivalen aus Balingen die Oberhand behalten und die Serie mit 3:0 für sich entscheiden. Mit dem Sieg schob sich die TSG zudem noch vorbei am EC Stuttgart 1b auf den vierten Tabellenplatz. Das von TSG-Trainer Hans Krüger ausgegebene Saisonziel wurde damit sehr zur Freude der mitgereist TSG-Fans erreicht, die ihren Coach mit „Hans, Hansi“-Sprechchören schon vor Spielende feierten.