Saisonstart für die Indians

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nun hat das Warten endlich ein Ende. Am Wochenende startet auch die Bayernliga in ihre neue Saison. Mit dabei im fünften Jahr ist auch wieder der ECDC Memmingen. Es gibt allerdings keine guten Startbedingungen für das Trainerduo Micheller/Tenschert. Drei Verteidiger werden am ersten Spielwochenende fehlen. Wegen zwei Heimspiele des FCM am Freitagabend hat der ECDC das Heimrecht getauscht und wird daher von den ersten sechs Partien in der Saison fünf auswärts bestreiten. Doch das Team wird das beste daraus machen und versuchen, den ein oder anderen Punkt in der Ferne zu ergattern.

Die Vorbereitung war bei den Indians sehr durchwachsen. Während es zwar fünf Siege gab, waren die Niederlagen doch sehr empfindlich. Die Auftaktniederlage in Buchloe (1:5) war noch erträglich. Aber die Heimniederlagen gegen den Landesligisten Lindau (1:5) und Pfronten (4:6) waren schon empfindlich für das Allgemeinwohl. Nachdem man schon von einer Krise im Lager der Indians sprach, kamen die Antworten auf dem Eis. Beim 6:2 in Königsbrunn und 9:1 in Pfronten vergangenes Wochenende war doch schon ein deutlicher Aufwärtstrend ersichtlich. Bester Scorer der Vorbereitung war übrigens Martin Löhle mit 13 Punkten vor Tim Tenschert mit 10. Bei den Torschütze war es Martin Löhle (7) vor Daniel Pfeiffer und Armin Ullmann mit je 5.

Die Ausfälle: Max Holzmann wird mit Brustbeinbruch, den er sich im Vorbereitungsspiel gegen Buchloe zuzog, bis Mitte November ausfallen. Gleichzeitig läuft seine Spielsperre aus dem gleichen Spiel ab. Ebenfalls gesperrt ist Ferdinand Voss, der im Spiel gegen Pfronten eine Matchstrafe, die ihm vier Spiele Sperre einbrachte. Aus dem letzten Saisonspiel des vergangenen Jahres ist auch noch Manfred Jorde gesperrt. Stürmer Mario Kusterer ist schon seit Beginn an ausser Gefecht und wird in dieser Saison auch nicht mehr gross eingreifen können. Er brach sich beim Fussballspielen das Sprunggelenk. So wird aller Voraussicht nach Manfred Pietsch wieder in der Verteidigung agieren. An-sonsten dürften alle Mann an Bord sein.

Der Freitagsgegner: Der ESC Dorfen war in der vergangenen Saison die Überraschungsmannschaft der Liga und zog bis ins Halbfinale ein. Dort war der spätere Meister Schweinfurt Endstation. Die Oberbayern sind so

was wie ein Angstgegner der Indians. Letztes Jahr gab es in Dorfen zwei Niederlagen. In der Hauptrunde ein 5:4 und in der Zwischenrunde ein deutliches 5:1. Auch in Memmingen gab es letztes Jahr eine 1:8-Heimniederlage. Die Dorfener wollen auch dieses Jahr wieder in die obere Zwischenrunde einziehen und dürften damit ein direkter Konkurrent der Indians werden. Garant für Siege ist der Goalie Italo-Kanadier Marc-Anthony Franco, der auch die Ausländerposition einnimmt. Für das erste Auswärtsspiel in Dorfen am 16. Oktober um 20 Uhr wird versucht, einen Fanbus zu organisieren. Der Fahrpreis beträgt ca. 13 Euro. Anmeldungen bitte bald möglichst unter Tel.Nr. 0160/7856269 oder per E-Mail [email protected]

Der Sonntagsgegner: Wie der ESC Dorfen hat auch der Höchstadter EC in der vergangenen Saison das Halbfinale um die bayerische Meisterschaft erreicht, scheiterte aber an Peissenberg. Auch dieses Jahr gehören die Franken zum erweiterten Favoritenkreis. Mit dem Tschechen Roman Kadera, der aus Freiburg an den Aischgrund kam, besitzen sie einen Topmann der Liga. Kurz vor Transferschluss wurde auch auf den Ausfall von Johannes Oeser reagiert und noch ein neuer Verteidiger unter Vertrag genommen. Vom ESV Hügelsheim wechselt Marc Hemmerich nach Höchstadt. Er war vor zwei Spielzeiten bereits beim ERV Schweinfurt aktiv. Neben Oeser fällt auch Michael Hlozek längere Zeit aus. Zudem ist Top-Verteidiger Thomas Schmidhuber nach einer Matchstrafe die ersten drei Spiele gesperrt.