Rumpfteam der Mammuts im letzten Punkt-Heimspiel erfolgreichEA Schongau

Rumpfteam der Mammuts im letzten Punkt-Heimspiel erfolgreichRumpfteam der Mammuts im letzten Punkt-Heimspiel erfolgreich
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Mammuts, die nur elf Feldspieler aufbieten konnten, machten sich anfangs das Leben selbst schwer. Zu kompliziert im Spiel wurden zunächst gute Chancen vergeben. Das rächte sich schnell – zwar aus torraumabseitsverdächtiger Position – die Gäste machten in der vierten Minute das 0:1 im Nachschuss und selbst zwei Überzahlspiele der EAS änderten an der knappen Führung der Eisbären im ersten Drittel nichts.

Schwer kamen die Mammuts vor einer gähnend leeren Kulisse von gerade etwas über 100 Zuschauern – so ist das kein Auftrag für eine Rückkehr in die Bayernliga – auch im Mittelabschnitt ins Spiel. In der 29. Minute dann doch ein schöner Spielzug der Mammuts und der verdiente Ausgleich. Über Bastian Grundner und Friedrich Weinfurtner wurde Verteidiger Mario Kögler perfekt freigespielt – 1:1. Der Treffer brachte mehr Mut ins Spiel der EAS, die in der Folge zwei Unterzahlen problemlos überstand und kaum komplett die Burgauer Abwehr aushebelte. Über Markus Schneider und Bastian Grundner kam die Scheibe zu Dominik Ebner (wegen Schichtdienst konnte er nicht mit den Junioren in Ingolstadt antreten) der die Chance eiskalt verwertete – 2:1 (35.). Nicht gut meinten es die Schiedsrichter dann jedoch in der Folge – zweimal hintereinander musste die EAS mit zwei Mann weniger auf dem Eis auskommen. So kamen die Gäste in doppelter Überzahl kurz vor der Pause noch zum Ausgleich (40.).

Im Schlussdrittel musste Trainer Robert Kienle seine zwei Reihen noch einmal umbauen. Dominik Ebner musste in die Nachtschicht – dafür sprang der nach Verletzung immer noch nicht 100%ig fitte Stefan Schäller auf der Stürmerposition ein. Den Angriffsbemühungen der Mammuts tat das keinen Abbruch. Nach Vorarbeit von Bastian Grundner und nach perfekten Pass von Oliver Glöckner brachte Svata Merka die EAS wieder in Front – 3:2 (47.). Ein knappe Minute später – Überzahlspiel für die EAS – Svata Merka sah eine Lücke – 4:2 (48.). Das hätte die Vorentscheidung sein können, doch so abgeklärt spielt die EAS in dieser Saison noch nicht. Und auf Burgauer Seite zeigte Roman Mucha, dass er trotz schon reifen Alters immer noch ein genialer Eishockeyspieler ist – eine Chance  - ein Tor – Burgau war wieder dran (4:3 , 52.). Die EAS war tatsächlich etwas verunsichert, brachte die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone – und irgendwie wurde der Puck zum 4:4 –Ausgleich über die Linie gebracht (55.). In der 59. Minute kam die EAS noch einmal in den Genuss einer Überzahl. Und tatsächlich, die Mammuts kann auch Überzahl. Nach nur 16 Sekunden war Mario Kögler freigespielt, die Kollegen sorgten derweil für Bewegung vor der Burgauer Kiste und der verdeckte Schuß fand sein Ziel – 5:4 (59.). In der Schlussoffensive wollten die Gäste noch ihre Chance wahren – Goalie Matula war schon auf den Weg zur Spielerbank, musste aber wieder zurück, die EAS eroberte die Scheibe und brachten den Sieg über die Zeit.

Tore: 0:1 (3:41) Ullmann (Strehler, Mucha), 1:1 (28:30) Kögler (Weinfurtner, Grundner), 2:1 (34:06) Ebner (Grundner, Schneider), 2:2 (39:20) Kozlovsky (Bertele, Mayer/5-3), 3:2 (46:41) Merka (Glöckner, Grundner), 4:2 (47:50) Merka  (5-4), 4:3 (51:09) Mucha (Waldhier, Drimal ), 4:4 (54:32) Strehler (Bertele, Ullmann), 5:4 (58:40) Kögler (Merka/5-4). Strafen: Schongau 10, Burgau 10. Zuschauer: 110.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅