Rote Laterne leuchtet in Bad Kissingen

Bad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-ProfiBad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-Profi
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Bad Kissinger Wölfe sind am Tabellenende der Landesliga Bayern-Nord angekommen. Durch die 3:6 (1:2, 1:1, 1:3)-Auswärtsniederlage im Kellerduell gegen den 1. EV Weiden 1b hält die Mannschaft von Oleksander Davydenko nun die Rote Laterne. Dabei verkauften sich die Kurstädter gegen die Oberfranken nicht schlecht und hielten den Rückstand in den ersten beiden Dritteln in Grenzen. „Erfreulich war, dass wir nur ein Gegentor in Unterzahl hinnehmen mussten“, meint Vereinspräsident Christian Keul. „Allerdings ziehen sich die vielen Strafzeiten wie ein Rattenschwanz durch die bisherige Saison.“ Im letzten Spielabschnitt waren die Wölfe am Drücker. Pavel Kvasnovsky traf kurz nach der Drittelpause zum Ausgleich und ließ bei den Kissingern Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg aufkommen. „Wir haben gedacht, wir schaffen die Wende“, berichtet Keul. Doch die Mannschaft von Oleksandr Davydenko riskierte zu viel und lief zweimal kurz hintereinander in zwei Konter.

Nach der vierten Pleite in Folge sei die Stimmung innerhalb der Mannschaft zwar am Tiefpunkt angelangt, dennoch glaubt Vereinspräsident Keul weiter an ein Erfolgserlebnis. „Jeder hat gekämpft und es war denkbar knapp“, meint Keul. „Wenn der Einsatz weiter stimmt, klappt es irgendwann mit dem ersten Saisonsieg.“

Tore: 1:0 (12.) Stefan Hofmeister, 2:0 (14.) Vitali Tritjak, 2:1 (15.) Jan Elias (Christian Keul, Dimitri Müller), 3:1 Florian Tomke (21.), 3:2 (27.) Peter Hendrikson (Pavel Kvasnovsky, Benni Schorr), 3:3 (41.) Pavel Kvasnovsky (Jan Elias), 4:3 (43.) Frank Benjamin, 5:3 (48.) Frank Benjamin, 6:3 (57.) Florian Tomke.