Robert Kienle bleibt Trainer – Kamil Drimal verstärkt DefensiveEA Schongau

Robert Kienle bleibt Trainer – Kamil Drimal verstärkt DefensiveRobert Kienle bleibt Trainer – Kamil Drimal verstärkt Defensive
Lesedauer: ca. 1 Minute

An der Bande verbleibt Trainer Robert Kienle und geht somit nach dem Einstieg im Dezember 2011 ins Seniorenlager der EAS in die dritte Saison als Coach der Mammuts. Er kann somit weiter mit dem jungen Team arbeiten, dass trotz massiver Umbrüche in der abgelaufenen Saison großartig eingeschlagen hat, auch wenn dem Kader in der Schlussphase der Saison – angesichts des kleinen Kaders und der Doppelbelastung der Junioren auch verständlich – etwas die Luft ausgegangen ist. Das Team des Vorjahrs soll auf jeden Fall gehalten werden und die Arbeit mit den jungen Eigengewächsen fortgesetzt werden.

Nachdem die Personalie „Trainer“ gesetzt ist, kann aber auch mit potentiellen Verstärkungen gesprochen werden, die zum Konzept passen. So benötigt ein junges Team eben ein paar Führungsspieler als Grundgerüst. Als Verstärkung der Defensive – im Vorjahr eher der Schwachpunkt der Mammuts – soll diesmal dort die Kontingentstelle vergeben werden. Und dies mit einer internen Lösung. Kamil Drimal, der ja als Nachwuchstrainer (Kleinschüler) sowieso bei den Mammuts aktiv ist, hat das Vertrauen erhalten, die Abwehrarbeit des Schongauer Teams zu leiten. Der 39-jährige Verteidiger war in der abgelaufenen Saison in 20 Partien für Ligenkonkurrent Burgau aktiv und kam da auf 21 Scorerpunkte (4 Tore, 17 Vorlagen).

Der Aufwand – Wohnen und Arbeiten  sowie Nachwuchsarbeit in Schongau und zusätzlich Training und Spiel in Burgau – machten dem tschechischen Routinier, der schon seit 2007 in Deutschland aktiv ist, den Wechsel leicht. Bis zur Jahreshauptversammlung der EA Schongau (08. Mai, 19 Uhr – wegen Bauarbeiten im Stadion heuer in der „Alten Post“ in Schongau) soll ein Großteil der Mannschaftsplanung bereits abgeschlossen sein.