Rivalentreffen im Eichwald

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am zweiten Weihnachtstag geht für den EV Lindau die Hauptrunde in der Landesliga Bayern zu Ende. Um 18:15 Uhr empfängt der Meister der West-Gruppe den ESV Burgau. Für die Islanders geht es darum, die Vorrunde ungeschlagen zu überstehen und möglichst alle Heimspiele zu gewinnen. Für Burgau dagegen hat die Partie Endspielcharakter im Kampf um Platz vier.

Charakter will auch der EVL zeigen und sich keine Blöße geben. „Wir haben nicht vergessen, dass Bad Wörishofen letzte Saison in einem Spiel, in dem es für sie um nichts mehr ging, eine Topleistung in Schongau gezeigt und uns die Aufstiegsrunde ermöglicht hat,“ sagt der erste Vorsitzende Marc Hindelang. „Deshalb ist es unsere Pflicht, dass wir auch gegen Burgau mit vollem Einsatz zu Werke gehen.“ Darauf hoffen auch noch gleich drei andere Vereine: Lechbruck (15:11 Punkte), Fürstenfeldbruck (13:13) und Forst (12:12) konkurrieren mit Burgau (13:11) um die beiden noch freien Plätze in der Aufstiegsrunde hinter Lindau und Schongau.

Profitieren könnten sie nicht nur vom Ehrgeiz des EVL, der alle sieben Heimspiele der Vorrunde siegreich gestalten möchte. In den letzten Jahren hat sich zwischen Islanders und Eisbären durchaus das aufgebaut, was man eine „Rivalität“ bezeichnen könnte. Der Beliebtheitsgrad des jeweils Anderen hält sich in beiden Lagern eher in Grenzen. Dementsprechend liegt Zündstoff in der Partie.