Richtungweisendes Heimspiel

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem richtungweisenden Heimspiel geht es für den ECDC Memmingen am Sonntag, 3. Januar, um 18:30 Uhr weiter. Gegner ist der Tabellensiebte EC Pfaffenhofen.

Das Lazarett bei den Indians lichtet sich langsam. Martin Löhle trainiert seit letzten Samstag wieder mit, Martin Jainz und auch Daniel Pfeiffer sind diese Woche wieder ins Training eingestiegen. Wer von diesem Trio am Sonntag schlussendlich auflaufen kann, wird sich aller Voraussicht nach erst kurzfristig entscheiden. Auf der Verletztenliste stehen also nur noch die beiden Verteidiger Max Holzmann und Ferdinand Voss, für die beide die Saison beendet ist. Die Lage vor dem Spiel ist klar. Bei einem Sieg gegen Pfaffenhofen wären die Indians wieder mitten drin im Rennen um den begehrten Platz acht. Bei einer Niederlage wäre zwar noch nichts verloren, die Ausgangslage ist dann aber deutlich schlechter. Vor allem sind es bis auf Platz 13 gerade mal drei Punkte. Dort rangiert der ERC Sonthofen, der allerdings noch zwei Spiele weniger hat. Letztes Jahr benötigte der ECDC 51 Punkte für den achten Rang. Hierzu fehlen noch 21 Punkte, was gleichbedeutend mit sieben Siegen in neun Spielen ist.

Der EC Pfaffenhofen belegt momentan den siebten Rang in der Tabelle. Vor allem zu Hause sind sie sehr dominant. Zuletzt besiegten sie das Topteam aus Miesbach mit 5:3. Besonders stark ist in Pfaffenhofen die erste Reihe mit David Vokaty, Terry Campbell, beide auf Platz zwei und drei in der Scorerwertung, sowie Rafal Martynowski, Robin Riemel und Neuzugang Elvis Beslagic. Sie sind bisher an zwei Drittel aller Tore der Ice Hogs beteiligt gewesen. Auch der Torhüter Florian Lachauer gehört zu den Besseren der Liga. Bereits am Mittwoch sind die Ice- ogs im vorgezogenen Spiel in Regensburg im Einsatz gewesen.