Regensburger Kantersieg gegen Dingolfing

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel zwischen dem EV Regensburg und dem EV Dingolfing endete erwartungsgemäß mit einem hohen Sieg der Oberpfälzer. Die Dingolfinger reisten mit nur drei Verteidigern und acht Stürmer in die Domstadt ein und mussten eine deutliche 12:1-Schlappe hinnehmen. Der Regensburger Erfolg war auch in dieser Höhe verdient, denn die Gäste konnten dem Tempo der Hausherren in keiner Phase der Partie Paroli bieten.

Thomas Daffner eröffnete bereits nach 22 Sekunden den Torreigen. Noch bevor die erste Spielminute absolviert war, stand es schon 2:0, nachdem auch Martin Ritter den völlig allein gelassenen Gästeschlussmann Benedikt Spornraft überwinden konnte. In der Folge ließen es die Regensburger ein wenig ruhiger angehen, ehe Andres Tahedl in der elften Minute den dritten Treffer der Hausherren erzielen konnte. Kristoffer Bäckström legte nach und sorgte für die frühe Vorentscheidung (14.). Als die Dingolfinger kurz darauf mit zwei Mann mehr auf dem Eis agieren durften, nutzte Moritz Riebel die erste nennenswerte Gästechance zum 1:4 (17.). Dies sollte auch der Ehrentreffer für die Niederbayern bleiben.

Im Mittelabschnitt schraubten Thomas Daffner, Patrick Landstorfer und Jan Helmrath das Ergebnis auf 8:1 in die Höhe. Daffner war dabei doppelt erfolgreich. Nach dem sechsten Gegentreffer hatte auch Benedikt Spornraft genug und wurde durch Oliver Riebel ersetzt. Auch bei den Regensburger gab es mit Beginn des Schlussabschnittes einen Torhüterwechsel. So durfte Stefan Dorfner den beinahe beschäftigungslosen Jonas Leserer beerben.

Die Hausherren blieben ihrer Linie treu und erzielten im letzten Drittel wiederum vier Treffer. Daniel Huber, Kristoffer Bäckstrom, Andreas Dörfler und Benjamin Frank hießen dabei die Torschützen. Durch diesen Erfolg schafften die Regensburger wieder den Sprung auf einen Play-off-Platz.

Nach ihrem spielfreien Sonntag empfangen die Oberpfälzer am kommenden Freitag den ESV Buchloe in der Donau Arena. Dies könnte schon ein richtungsweisendes Duell werden, stellen die Schwaben doch derzeit den engsten Verfolger des EV Regensburg. (Michael Pohl)