Regensburger erzwingen Unentschieden gegen Höchstadt

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach drei Vorbereitungsniederlagen gegen Mannschaften aus der Oberliga, rang Landesligist EV Regensburg dem ebenfalls höherklassig agierenden Bayernligisten Höchstadter EC zumindest ein Unentschieden abringen. 6:6 lautete das Endergebnis dieser torreichen Partie.

Die Mannen von Sven Gerike präsentierten sich in der heimischen Donau Arena von Anfang an hellwach und wären bereits nach 18 Sekunden beinahe durch Christian Setz in Führung gegangen. Er scheiterte jedoch an Felix Feeser im Gästetor. Besser machte es Martin Ritter in der zweiten Spielminute, als er in Überzahl das 1:0 für die Hausherren markieren konnte. Thomas Sülzner hätte den Vorsprung in der sechsten Minute sogar noch ausbauen können, peilte mit seinem Schlagschuss allerdings nur den Pfosten an. Auch Mario Dörflers anschließender Alleingang brachte den Regensburgern nichts Zählbares ein.

Die ersten offensiven Bemühungen der Gäste gab es dagegen erst ab der 13. Minute zu bewundern, als Ales Stribny frei vor Jonas Leserer zum Schuss kam, diese Gelegenheit aufgrund eines Schlägerbruches aber nicht nutzen konnte. Auch der Ex-Regensburger Martin Ekrt schien am heutigen Abend kein glückliches Händchen zu haben. Zuerst traf er nur die Latte und kurze Zeit später fand er in Jonas Leserer seinen Meister.

Im Mitteldrittel platzte sehr zur Freude der 468 Zuschauer dann bei beiden Mannschaften der Knoten und es gab zahlreiche Treffer zu bestaunen. Zunächst schraubte Andi Dörfler mit einem Doppelschlag (25./30.) den Regensburger Vorsprung auf 3:0 in die Höhe. Diesmal ließ die Antwort der Gäste aber nicht lange auf sich warten. Der Torhüterwechsel von Felix Feeser zu Andreas Beyer schien den Höchstädtern Beine zu machen. Sebastian Stoyan (30.), Sebastian Buchwieser (32.) und Ales Stribny (38.) egalisierten schließlich mit ihren Toren den komfortablen Regensburger Vorsprung. Da Thomas Daffner in der 39. Minute das 4:3 erzielen konnte, durften die Hausherren doch noch mit einer Führung in den Schlussabschnitt gehen.

In diesem setzte sich das muntere Tore schießen weiter fort. Nach Michael Hofmeisters Treffer zum 5:3 schien der erste Sieg für die Regensburger Mannschaft greifbar zu werden. Doch durch zahlreiche Undiszipliniertheiten machten sich die Hausherren im restlichen Spielverlauf das Leben unnötig schwer.

Die Gäste nutzten die sich bietenden Möglichkeiten eiskalt aus und stellten den Spielverlauf durch die Treffer von Ales Stribny (43.), Sebastian Stoyan (43.) und Christian Eyrich (48.) auf den Kopf.

In der 53. Minute wurden die Bemühungen der Regensburger aber doch noch belohnt. Da nämlich sorgte Spielertrainer Sven Gerike selbst, für den erlösenden Ausgleich, nachdem er kurz zuvor noch mit einem Penalty an Andreas Beyer gescheitert war.

Beim nächsten Auftritt vor heimischem Publikum treffen die Regensburger erneut auf ein Team aus der Bayernliga. Die Erding Gladiators sind am kommenden Freitag um 20 Uhr in der Donau Arena zu Gast. (Michael Pohl)