Rebels stoppen Fire Wings

Ersatzgeschwächte Rebels unterliegenErsatzgeschwächte Rebels unterliegen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 8:5 (2:1, 1:1, 5:3) bezwangen die Stuttgart Rebels am Sonntagabend die Schwenninger Fire Wings. Die Rebels zeigten wieder eine disziplinierte Leistung und konnten mit fünf Überzahltoren die „Mannschaft der Stunde“ aus Schwenningen bezwingen.

Im ersten Drittel zeigten die Fire Wings mit Spielbeginn, warum sie in den letzten Wochen von Sieg zu Sieg eilten. So war es nicht verwunderlich, dass die Schwenninger mit 1:0 in Führung gingen. Mit zunehmender Spielzeit kamen aber die Rebels besser ins Spiel, in Überzahl brachten Michael Klein und Neil Witthoeft die Rebels mit 2:1 in Front.

Im zweiten Drittel erzielte Thomas Korte in seinem letzten Spiel für die Rebels das 3:1. Danach fanden sich diverse Rebels-Spieler auf der Strafbank wieder, was die Fire Wings bei 5:3-Überzahl zum Anschlusstreffer nutzten. Danach hatten die Rebels noch diverse Chancen die Führung auszubauen, scheiterten jedoch an Fabian Hoppe im Tor der Fire Wings.

Im Schlussabschnitt überschlugen sich die Ereignisse, die Rebels bauten ihre Führung auf 4:2 und 5:3 aus, doch die Fire Wings kamen immer wieder zurück und konnten zum 5:5 ausgleichen. In der spielentscheidenden Phase handelten sich die Gäste aus Schwenningen jedoch massiv Strafzeiten ein, so dass die Rebels in Überzahl auf 6:5 und 7:5 davonziehen konnten. In der Schlussminute stellte Neil Witthoeft mit einem Schuss ins verwaiste Tor der Fire Wings den 8:5-Schlussstand her.