Rabenschwarzer Tag für die Indians

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer 1:9 (0:2, 0:5,

1:2)-Niederlage gegen den TSV Peißenberg ging der ECDC Memmingen am fünften

Spieltag der Bayernliga sang- und klanglos unter. Das hätten sich die

Verantwortlichen anders vorgestellt. Fest war ein Punktgewinn in Peißenberg

eingeplant gewesen, doch die Mannschaft erwischte einen rabenschwarzen Tag. Nach

einem Doppelschlag durch die Peißenberger lagen die Indians bereits nach sieben

Minuten mit 0:2 hinten und waren anschließend total verunsichert. Auch beide

Torhüter hatten keinen guten Tag. Ab dem zweiten Drittel kam der 17-jährige

Michael Waldherr zu seinem Bayernligadebüt. Er macht das Beste aus der Situation

und erhielt nach dem Spiel von Michael Bielefeld auch ein Sonderlob: „Er kommt

ins Spiel, als die Mannschaft am Boden ist und versucht Akzente zu setzen.“ Aber

auch er konnte die Niederlage nicht verhindern, denn die Peißenberger spielten

weiter kräftig auf das Tor von Memmingen. Nach dem 4:0 nahm Trainer Michael

Bielefeld Torhüter Konstantin Bertet vom Eis und stellte Patrick Vetter zwischen

die Pfosten. „Ich wollte eine Reaktion erzielen.“ Doch genau 22 Sekunden hielt

Vetter seinen Kasten sauber, danach traf Michael Eichberger zum 5:0. Aber es kam

noch schlimmer. Zwei weitere Peißenberger Treffer sorgten für ein 7:0 nach 40

Minuten. Damit hatten die Indians diesen Abschnitt mit 0:5 verloren. Dies war

die höchste Drittelniederlage in der Indians-Geschichte seit dem 1. November

2002. Auch im letzten Abschnitt war von einem Aufbäumen wenig zu spüren. Dafür

erzielte der Kanadier Sylvain Favreau seinen dritten Treffer und krönte sein

gutes Spiel. Die Indians waren mit den neun Treffern noch gut bedient. Drei

Sekunden vor dem Ende machte Verteidiger Markus Keintzel noch den Shut-Out des

Peißenbergers Goalie zunichte und sorgte für den einzigen Treffer auf

Indians-Seite. Tore: 1:0 (5:33) Arpke (Weckerle, Ratberger/5-4), 2:0 (7:18) Lieb

(Eichberger), 3:0 (24:19) Lenz (Favreau, Hallmann), 4:0 (32:15) Favreau (Th.

Maier), 5:0 (32:37) Eichberger (Welsch, Lieb), 6:0 (35:03) Pfleger (Weckerle,

Estermaier), 7:0 (37:13) Favreau (Lenz/4-5), 8:0 (51:01) Th. Maier (Hallmann,

Favreau), 9:0 (53:56) Favreau (Hallmann, Estermaier), 9:1 (59:57) Keintzel (Völk,

Börner). Strafen: Peißenberg 14, Memmingen 12. Zuschauer: 380. (ba)