Play-off-Regelung der Bayernliga

Termine für das Bayernkrug-FinaleTermine für das Bayernkrug-Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach Abschluss der Vorrunde am 11. Februar bestreiten die Bayernligisten die Meisterschafts-Play-off- und Abstiegs-Play-down-Runden.

Meisterschafts-Play-off-Runde:

Die Platzierten 1 – 8 der Vorrunde spielen eine Play-off-Runde nach dem Modus „Best of Three“.

Viertelfinale:

Spielpaarungen: 1– 8; 2 – 7; 3 – 6; 4 – 5

Termine: 18.02. / 23.02. / 25.02.2007

Halbfinale:

Die Spielpaarungen ergeben sich aus den Siegern des Viertelfinales und zwar spielt der in der Vorrunde am besten platzierte Verein gegen den in der Vorrunde am schlechtesten platzierten Verein sowie der am zweitbesten platzierte Verein gegen den in der Vorrunde am zweitschlechtest platzierten Verein.

Termine: 02.03. / 04.03. / 09.03.2007

Finale und Platz 3 + 4:

Termine: 16.03. / 18.03. / 23.03.2007

Der Bayerische Meister und der Zweitplatzierte haben das Anrecht sich zur Aufnahme in eine ESBG-Liga zu bewerben. Diese Regelung besitzt jedoch nur dann Gültigkeit, wenn die Oberliga in der Saison 2007/08 mit mind. 18 Vereinen in 3 regionalen Gruppen spielt.

Ansonsten kann sich nur der Bayerische Meister für eine ESBG-Liga bewerben.

Abstiegs-Play-down-Runde

Die Platzierten 9 – 16 der Vorrunde spielen eine Play-down-Runde nach dem Modus „Best of Three“.

Halbfinale:

Spielpaarungen: 9 – 16; 10 – 15; 11 – 14; 12 – 13

Termine: 18.02. / 23.02. / 25.02.2007

Die 4 Sieger der Halbfinalbegegnungen werden nach ihrer Platzierung in der Vorrunde auf die Ränge 9 – 12 gesetzt.

Finale:

Termine: 02.03/04.03./09..03.2006

Das Finale bestreiten die Verlierer des Halbfinales und zwar spielt der in der Vorrunde am besten platzierte Verein gegen den in der Vorrunde am schlechtesten platzierten Verein sowie der am zweitbesten platzierte Verein der Vorrunde gegen den am zweitschlechtesten Verein.

Die beiden Verlierer der Finalpaarungen sind Direktabsteiger in die Landesliga. Die Sieger werden nach ihrer Platzierung in der Vorrunde auf die Plätze 13 und 14 eingestuft.

In allen Fällen hat in den Spielen 1 und 3 einer Paarung immer der besser platzierte Verein der Vorrunde Heimrecht.

Ausführungsbestimmungen „ best of three“:

Alle Spiele werden bis zur endgültigen Entscheidung ausgetragen.

Steht ein.Spiel nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden, folgt Verlängerung von 10 Minuten (keine Pause, keine neue Eisbereitung), jedoch nur solange bis ein Tor erzielt wird

( sudden victory).

Fällt in der Verlängerung kein Tor, so folgt Penaltyschießen gemäß Art. 26, Ziff. 4.2 DEB-Spielordnung.