Pirates weiter auf dem Vormarsch

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Buchloer Pirates gewannen ein mitreißendes Spiel gegen die Wanderers Germering mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0). Beide Tore erzielte Peter Klemm. Die Gäste erwiesen sich zwar als nicht so torgefährlich wie befürchtet, dafür als enorm unbequemer, weil kampfstarker Gegner. Mit den vier Punkten vom Wochenende sprangen die Buchloer um zwei Plätze auf den vierten Tabellenrang nach vorne.

300 Zuschauer, darunter lautstarke Fans aus beiden Lagern, sorgten am Sonntag für prächtige Eishockeystimmung. In der 49. Spielminute war es jedoch für einen Moment mucksmäuschenstill vor lauter Spannung: Germerings Kapitän David Jelinek entwischte in Unterzahl den Buchloer Verteidigern und steuerte allein auf Torwart Florian Warkus zu. Der Pirates-Keeper entschärfte jedoch den Alleingang und rettete den knappen 1:0-Vorsprung, den seine Vorderleute zuvor in zahlreichen Möglichkeiten versäumt hatten, auszubauen. Keine drei Minuten später war es dann aber so weit: Peter Klemm fasste sich ein Herz, narrte gleich zwei Gegenspieler und gegen seinen präzisen Schuss neben den Pfosten hatte der äußerst starke Germeringer Schlussmann Christoph Schedlbauer keine Chance – endlich das 2:0 und ohrenbetäubender Jubel setzte ein.

Wie schon in Pfronten setzten die Buchloer von Beginn an ihren Gegner unter Druck, doch das „Festival der vergebenen Torchancen“ schien sich zunächst fortzusetzen. Sven Curmann, Christoph Hicks und – nach schöner Vorarbeit des quirligen Robert Mayer – Sebastian Simmler vergaben die besten Möglichkeiten. Helle Aufregung dann in der 13. Minute: Nach einem Check eines Gegenspielers prallte Simmler mit dem Kopf gegen die Bande und blieb einige Sekunden auf dem Eis liegen. Nach kurzer Erholung konnte der ESVB-Stürmer weiterspielen. Die insgesamt sicher leitenden Schiedsrichter werteten den Check jedoch nicht als Foul. So übernahm der stark aufspielende Peter Klemm die Bestrafung und traf auch bei personellem Gleichstand aus dem Gewühl heraus zum 1:0 (14.).

Oliver Glöckner hätte nach einer Traumkombination über Martin Kohlhund und Pavel Mojtek auf 2:0 erhöhen können, doch Schedlbauer schnappte mit blitzschneller Fanghand den Puck vor dem weit offen stehenden Tor (19.). Bedingt durch viele Strafzeiten auf beiden Seiten verloren die Buchloer im Mitteldrittel etwas ihre spielerische Linie. Die Germeringer waren dagegen nur mit einigen Kontervorstößen gefährlich. In der 38. Minute verloren sie ihren Tschechen Michal Porak durch eine Spieldauerstrafe. Porak hatte sich abseits des Spielgeschehens zu einem überharten Stockschlag hinreißen lassen. Bei der fünfminütigen Überzahl agierten die Buchloer jedoch zu umständlich.

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts zeigte sich Warkus bei schnellen Breaks von Dominik Socher und Christian Meier auf dem Posten. Danach setzte sich die reifere Spielanlage der Pirates wieder klar durch. Nach Klemms erlösendem 2:0 hätten Georg Hessel und Martin Kohlhund in der Schlussphase den Sieg noch höher ausfallen lassen können.