Pirates prüfen treffsichere Gladiators

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein ganz schwerer Brocken wartet auf die Buchloer Pirates am Sonntagabend, wenn der Bayernliganeuling um 18 Uhr in der Erdinger Eissporthalle antreten muss. Bei den Gladiators herrscht derzeit nämlich eitel Sonnenschein, denn sportlich läuft es so richtig rund bei den Oberbayern. Nach dem überlegenen 8:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Pfaffenhofen und dem überraschenden, wenn auch etwas glücklichen 5:3-Auswärtserfolg in Memmingen ist der TSV seit dem letzten Wochenende mit 19 Punkten hinter Peißenberg (24) und Schweinfurt (20) bis auf Platz drei in der Tabelle nach oben geklettert.

Dabei verlief der Saisonstart bei den Herzogstädtern nach zwei Auftaktniederlagen in Nürnberg und gegen Peißenberg alles andere als wunschgemäß. In den letzten fünf Partien hat die Mannschaft des neuen Trainers Rudi Sternkopf, bekannt aus seiner Tätigkeit in Fürstenfeldbruck, aber dann gleich viermal die volle Punktzahl einfahren. Mit 51 geschossenen Toren verfügt der morgige Gegner nach Schweinfurt über die treffsichererste Offensive der Bayernliga. In der vergangenen Saison mussten die Gladiatoren in die Abstiegsrunde. Dort konnten sie sich aber dann schon in der ersten Runde gegen Pfronten souverän durchsetzen. Diesmal wurde in Erding das Erreichen der oberen Play-off-Runde als Saisonziel ausgegeben, wobei dies angesichts des starken Kaders doch etwas tiefgestapelt erscheint. Zwar müssen die Gladiators auf den letztjährigen Topscorer Daniel Krzizok verzichten, der beim Oberligisten Deggendorf Fire angeheuert hat. Mit der Verpflichtung von Felix Schneider konnten man sich aber die Dienste eines absoluten Top-Stürmers sichern. Der 30-Jährige gebürtige Füssener spielte in den letzten Jahren in Regensburg und München in der 2. Bundesliga. Dazu konnte der TSV gleich zwei Spieler vom EC Pfaffenhofen abwerben. Verteidiger Patrick Gerber sorgt für mehr Stabilität in der Defensive, während für Stürmer Michael Schneidawind die Saison nach einem Kreuzbandriss schon wieder vorbei sein dürfte. Mit Martin Melchert stieß dazu noch ein starker Angreifer von den Tölzer Löwen zum Sternkopf Team. Für die meisten Treffer im Trikot der Gladiators sorgte bisher aber Stefan Breiteneicher, die mit seinen elf Toren zu den absoluten Toptorjägern der Bayernliga zählt. Die Pirates dürfen auch diesmal mit der Unterstützung einer ansehnlichen Fankolonie rechnen, denn erstmals wird auch ein Fanbus eingesetzt. Mit Ausnahme der 1:9-Schlappe beim Spitzenreiter in Peißenberg hat der ESV Buchloe bisher auch auswärts durchaus überzeugen können. In Waldkraiburg gelang ein verdienter Sieg, in Schweinfurt und Pfronten mussten die Piraten bekanntlich erst nach Penaltyschießen die Segel streichen, so dass der Mannschaft von Trainer Norbert Zabel auch in Erding durchaus eine Außenseiterchance eingeräumt werden muss. Ein besonderes Spiel dürfte die Sonntagspartie für Georg Hessel sein, denn der ESV-Mittelstürmer absolvierte in der Oberligasaison 2001/02 über 50 Spiele im Trikot des TSV Erding.