Pirates legen Bulls aufs Kreuz

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Pirates sind derzeit nicht zu stoppen: Im Allgäu-Derby in Sonthofen landeten sie einen 5:1 (0:0, 4:0, 1:1)-Kantersieg und schickten damit die Bulls des ERC Sonthofen in eine tiefe Depression. Für die Sonthofener war es die dritte hohe Heimniederlage in Folge. Mit drei Toren innerhalb von zwei Spielminuten im Mitteldrittel legten die Buchloer den Grundstein für den Auswärtssieg. Damit rückte der Aufsteiger auf Rang zwei der Bayernliga vor.

Bis zur Mitte des Spiels waren die Anteile gleichmäßig verteilt. Vor den Toren neutralisierten sich beide Teams jedoch weitgehendst. Die Gastgeber wirkten mit einigen schnellen Vorstößen eine Spur gefährlicher, doch den ersten (vermeintlichen) Treffer erzielte Oliver Braun für die Pirates. Die Schiedsrichter erkannten das Tor nicht an, weil Braun einen Schritt zu schnell über der blauen Linie und damit im Abseits war. Die geniale Steilvorlage von Bohdan Kozacka hätte allerdings allein schon ein Tor verdient. Ab der 30. Minute ging es dann Schlag auf Schlag: Als der erste Piratensturm auf dem Eis war, traf Verteidiger Andreas Walther mit einem abgefälschten Schuss unglücklich für Bulls-Torwart Markus Greiter ins lange Toreck.

Beim Einsatz der zweiten Sturmreihe verwertete Peter Klemm per Flachschuss eine präzise Vorlage von Christoph Hicks (31.) und die dritte Reihe erhöhte dann gleich noch auf 3:0 in Gestalt von Oliver Glöckner (32.). Damit war Sonthofens Trainer Sergejs Boldavesko bedient: Er nahm eine Auszeit und wechselte dabei Ersatzkeeper Maximilian Hornik ein. Den Pirates gab der Drei-Tore-Vorsprung jedoch Selbstvertrauen und im Stile einer Klassemannschaft kontrollierten sie danach das Spielgeschehen.

Einige Male gerieten die Buchloer allerdings in Unterzahl, zweimal sogar mit zwei Mann (37. und 44. Minute). Trainer Norbert Zabels Taktik mit den Stürmern Matthias Hitzelberger und Bastian Simmler, die fast ausschließlich für das Penaltykilling eingesetzt wurden, zahlte sich hier aus: Die beiden lösten diese Aufgabe bravourös, kaum eine klare Torchance konnten sich die Sonthofener trotz numerischer Überlegenheit erarbeiten. Außerdem wurden die Stürmerkollegen dadurch für die Offensive geschont, was Peter Vrbas bei einem Angriff über Christoph Hicks mit einem ansatzlosen Schuss unter die Querlatte zum 4:0 nutzte (40.).

Die Buchloer spielten ohne die beruflich verhinderten Sven Curmann und Georg Hessel, dafür wieder mit Florian Warkus im Tor. Beeindruckend, wie sich der angeschlagene Keeper in den Dienst der Mannschaft stellte. Abermals lieferte er ein fehlerfreies Spiel und strahlte dadurch die nötige Ruhe für seine Vorderleute aus. Als die Partie praktisch schon entschieden war, verhinderte das Abstaubertor von Michael Grimm nach einem Pfostenschuss einen Shutout (48.). Dafür setzte Martin Kohlhund mit dem 5:1 drei Minuten später für den ESV Buchloe noch eins drauf. Pavel Mojtek hatte mit vehementem Einsatz an der Bande einem Sonthofener Verteidiger die Scheibe abgeluchst und Kohlhund vor dem Tor sehenswert bedient. Strafen: Sonthofen 10, Buchloe 14. Zuschauer: 250.