Pirates kämpfen gegen Selb um Halbfinal-Einzug

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Wochenende werden in der Zwischenrunde der Bayernliga die Halbfinalplätze vergeben. In den letzten beiden Spielen trifft der ESV Buchloe am Freitag ab 20 Uhr auf die Wölfe des VER Selb. Am Sonntag reisen die Pirates zum Topfavoriten ERV Schweinfurt (Beginn 17.30 Uhr).

„Meine Jungs sind fit und heiß darauf, die beiden Spiele zu gewinnen“, versichert Piraten-Trainer Norbert Zabel. Lediglich der Einsatz des angeschlagenen Robert Mayer ist noch ungewiss. Um ihre Chancen auf das Halbfinale zu wahren, müssen die heimischen Cracks die Selber Wölfe unbedingt bezwingen. Bei einem gleichzeitigen Sieg von Schweinfurt in Höchstadt wäre der zweite Platz und damit die „Saisonverlängerung“ schon perfekt.

Die Selber sind nach Startschwierigkeiten in der Hauptrunde direkt hinter den Pirates auf dem siebten Rang gelandet. Als bester Scorer der Hauptrunde im Wölferudel konnte sich der Tscheche Martin Lamich auszeichnen, doch mit Peter Hendrikson, Florian Bartels, Marc Roedger und Dennis Thielsch verfügen die Porzellanstädter über weitere torgefährliche Angreifer.

In Selb haben die Piraten sowohl das Hauptrundenspiel (2:6) als auch in der Zwischenrunde (3:4) verloren. Das packende Heimspiel im Oktober gewannen die Buchloer dagegen mit 6:3. Verteidiger Bohdan Kozacka durfte sich in dieser Partie mit einem lupenreinen Hattrick im Schlussdrittel als Matchwinner feiern lassen. Während die Truppe des kanadischen Trainers Doug Kacharvich vor allem von ihrer Heimstärke profitiert, ist ihre Auswärtsschwäche geradezu frappierend: In Höchstadt gab es zuletzt eine 1:9-Klatsche und auch in Schweinfurt schlichen die Wölfe nach dem 1:8 wie begossene Pudel vom Eis. Dann misslang auch noch der jüngste Auftritt vor eigenem Anhang im Wolfsbau: Nach der 4:8-Pleite gegen Schweinfurt liegen die Oberfranken jetzt mit drei Punkten Rückstand auf Buchloe und Höchstadt auf dem vierten und letzten Tabellenplatz.

„Sie stehen unter Druck. Das macht es für uns nicht einfacher“, warnt Buchloes Trainer Norbert Zabel, die Gäste zu früh abschreiben zu wollen. Die Selber haben durchaus noch beträchtliche Chancen auf den Halbfinal-Einzug. Dazu müssen sie ihre beiden Spiele gegen Buchloe und Höchstadt gewinnen und der ERV Schweinfurt (Erster mit neun Punkten) gegen die gleichen Gegner Schützenhilfe leisten. Doch im Lager des ESV Buchloe ist man zuversichtlich: Der 5:3-Sieg gegen Höchstadt und der nach der knappen 3:4-Niederlage im Rückspiel gewonnene direkte Vergleich nähren die Hoffnungen auf das Semifinale. Dort winken attraktive Duelle gegen Dorfen, Peißenberg oder Memmingen.

Freikarten für Länderspiele zu gewinnen

Der Deutsche Eishockey-Bund hat dem ESV Buchloe Freikarten für Vorbereitungsspiele der A-Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft in der Schweiz zur Verfügung gestellt. Besucher des Heimspiels gegen Selb können je dreimal zwei Tickets für die Spiele Deutschland - Tschechien in Ingolstadt am 12. April und Deutschland - Dänemark in Memmingen am 18. April gewinnen. Während des Matchs verkauft Susanne Popp am Meldestand des Puckspiels die Lose. Die Verlosung findet im Anschluss statt. Weitere Länderspiel-Karten werden entweder in einem Halbfinalspiel oder im Internet verlost. Wie vom DEB beabsichtigt, gehen die Erlöse aus dem Gewinnspiel an die Nachwuchsabteilung des ESV Buchloe.