Piraten reisen zum Derby nach Memmingen ESV Buchloe

Piraten reisen zum Derby nach Memmingen Piraten reisen zum Derby nach Memmingen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dafür hat es die anstehende Partie am Sonntagabend in sich: Dann nämlich reisen die Buchloer nach Memmingen an den Hühnerberg zum Derby gegen den ECDC Memmingen (Spielbeginn: 18.30 Uhr).

Diese Begegnung hat nicht erst seit dem kuriosen Spielabbruch im Vorbereitungsmatch vor ein paar Wochen richtig Brisanz, als die Gäste in Buchloe vier Minuten vor Spielende aus Protest gegen die Schiedsrichterleistung die Eisfläche verließen. Auch in der Vergangenheit hatten die Vergleiche gegen den Rivalen aus Memmingen immer ihren besonderen Reiz.

Die Indians um Trainer Jogi Koch sind dabei durchaus erfolgreich in die Saison gestartet und belegen aktuell mit 20 Punkten – und damit drei mehr als der ESV – Rang 4 in der Tabelle (die Freitagsbegegnung des ECDC in Peißenberg nicht mit eingerechnet). Vor allem in eigener Halle konnten die Memminger bisher überzeugen und alle Heimspiele für sich entscheiden. Das wollen die Buchloer Pirates am Sonntag natürlich ändern, was aber keine einfache Aufgabe werden dürfte. Denn mit Piraten-Kapitän Christopher Lerchner, der sich eine Schulterverletzung zuzog, fällt ein ganz wichtiger Abwehrspieler für einige Wochen aus. Zudem müssen die Buchloer wohl auch auf den Einsatz von Top-Stürmer Peter Westerkamp verzichten, der an einem hartnäckigen Infekt laboriert. Ebenso konnte Tobias Kastenmeier unter der Woche krankheitsbedingt nicht mit der Mannschaft trainieren. Dafür ist Christian Wittmann nach seiner verbüßten Matchstrafe gegen Lindau wieder mit von der Partie und auch der zuletzt an der Hand verletzte Michael Strobel meldete sich wieder zurück.

Die Memminger haben vor der Saison einige schwere Abgänge in ihren Reihen verzeichnen müssen. So beendete Routinier Derek Switzer seine Karriere und auch der Topscorer der vergangenen BEL-Saison, Brendan McLaughlin, verließ den Verein in Richtung Oberliga  nach Deggendorf. Mit dem 26-jährigen Kanadier Brit Ouellette haben die Indians jedoch bisher einen richtig guten Ersatz gefunden, der in 8 Spielen bereits 15 Punkte (davon 9 Tore) für sein Team erzielen konnte. Zudem wurden mit Jannik Striepeke (Bad Nauheim) und Maximilian Merkle (Saale Bulls Halle) zwei junge, hungrige Stürmer aus der Oberliga verpflichtet. Abgesehen von der Offensive ist aber auch die Abwehr der Indians gut besetzt. Neben dem erfahrenen Martin Jainz, steht mit dem ehemaligen Kaufbeurer Martin Hoffmann einer der besten Verteidiger der Liga in Reihen der Memminger. Außerdem konnte im Sommer mit Fabian Sing ein weiterer robuster Verteidiger aus Schongau geholt werden. Auch die beiden Torhüter Alexander Reichelmeir und Martin Niemz haben bereits höherklassig Erfahrung gesammelt und zählen zu den Besten ihrer Zunft.

Die Buchloer Mannschaft dürfte also gewarnt sein. Dennoch werden die Piraten sicherlich nicht nach Memmingen fahren, um dort die Punkte kampflos abzuliefern. Wenn das Team an die zuletzt gezeigte Leistung – vor allem im letzten Drittel gegen Peißenberg – anknüpfen kann, ist auch am Hühnerberg der ein oder andere Punkt drin. Auf Grund der kurzen Anreise hoffen die Piraten natürlich auch auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans.