Piraten bezwingen starke Mighty Dogs nach starkem Spiel

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem Heimsieg gegen die Höchstädter Alligators feierten die Buchloer Pirates auch am Sonntagabend nach einer beeindruckenden Vorstellung einen verdienten 5:2 (1:1, 1:0, 3:1)-Erfolg gegen die starken Mighty Dogs Schweinfurt. Durch dieses perfekte „Franken-Wochenende“ festigten die Freibeuter vor den beiden schweren Auswärtsaufgaben in Höchstadt und Nürnberg ihre gute Position in der oberen Tabellenhälfte.

„Das war heute Bayernliga-Eishockey auf hohem Niveau. Ich denke mit spielentscheidend war, dass wir vier Sturmreihen eingesetzt haben. So waren wir mit zunehmender Dauer meist einen Tick frischer als der Gegner“, freute sich der sichtlich zufriedene ESV Trainer Norbert Zabel nach 60 mitreißenden und temporeichen Spielminuten vor weit über 500 begeisterten Zuschauern in der Buchloer Eishalle. Seine Mannschaft hatte furios begonnen, denn schon nach 15 Sekunden tauchte Pavel Mojtek alleine vor dem Tor der Unterfranken auf. Der tschechische Stürmer brachte die Scheibe allerdings nicht an ERV-Torhüter Ole Swolensky vorbei. Besser machten es kurz darauf die Gäste, die auf ihren erkrankten Topscorer Sergej Waßmiller verzichten mussten. Nach einem schönen Spielzug war Stephan Trolda erfolgreich und ließ den zahlreichen und stimmgewaltigen Schweinfurter Anhang erstmals jubeln (4.). Bis zum ersten Drittelende hatten die sehr spielstarken „Dogs“ die besseren Szenen, so dass der 1:1-Zwischenstand für die Piraten bis dahin eher etwas schmeichelhaft war. Für den ersten Buchloer Treffer hatte ESV Verteidiger Sven Curmann gesorgt, als er die Scheibe mit brachialer Gewalt in den Torwinkel hämmerte (18.).

Nach Wiederbeginn übernahmen die Pirates aber nun mehr und mehr das Kommando. Gestützt auf eine sichere Defensive starteten die leidenschaftlich kämpfenden Piraten nun Angriff auf Angriff in Richtung Schweinfurter Tor. Die ohnehin schon sehr unterhaltsame Partie wurde nun noch besser mit vielen Torszenen Hüben wie Drüben. Die Mighty Dogs blieben nach wie vor brandgefährlich und der glänzend haltende Buchloer Schlussmann Florian Warkus musste genauso wie sein Gegenüber mehrmals in höchster Not retten. Nach mehreren vergebenen Großchancen fasste sich schließlich Bastian Simmler ein Herz, startete einen entschlossenen Alleinfang und schoss den ESV erstmals in Führung (28.). Kurz darauf verpassten die Pirates etwas leichtfertig die Möglichkeit den Vorsprung auszubauen, als gleich zwei Gästespieler auf der Strafbank Platz nehmen mussten.

Im Schlussabschnitt galt es für die Zabeltruppe erst einmal eine Unterzahl-situation schadlos zu überstehen, dann traf Pavel Mojtek zum 3:1. Sein abgefälschter Flachschuss von der blauen Linie fand den Weg durch Freund und Feind und lande schließlich im Schweinfurter Tor (44.). Der Buchloer Sieg geriet aber noch einmal in ernste Gefahr als ERV Stürmer Simon Knaup nach einem sehenswerten Überzahlspiel auf 2:3 verkürzte (53.). Erneut war es dann Sven Curmann, der mit einem Gewaltschuss alle Hoffnungen der Gäste nur 90 Sekunden später wieder zunichte machte und den zwei Tore Abstand wieder herstellte (54.). In der letzten Spielminute setzte schließlich Christoph Hicks mit seinem Treffer zum 5:2 Endstand den Schlusspunkt unter eine rasante Klassepartie vor großer Kulisse.