Piraten bauen auf ihre Heimstärke

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wenn die Buchloer Pirates am Freitagabend um 20 Uhr in der Eishalle an der Rießerseestraße auf die Königsbrunner Pinguine treffen, dann kann man schon von einem echten Lokalderby sprechen, denn die Königsbrunner haben den kürzesten Anfahrtsweg aller Mannschaften.

Zweimal standen sich Norbert Zabels Piraten und die Pinguine im Vorbereitungsprogramm schon gegenüber. Zweimal gingen die stark aufspielenden Brunnenstädter völlig verdient als Sieger vom Eis. In Königsbrunn mussten die Freibeuter gar eine derbe 1:8-Schlappe einstecken. Zu Hause fiel die Niederlage mit 2:4 zwar deutlich knapper aus, dennoch hinterließ der ESV Königsbrunn einen enorm starken Eindruck und wurde auch von vielen Fachleuten mit zu den Topteams der Liga gezählt. Aber das ist alles Schnee von gestern, denn inzwischen sind zehn Spieltage absolviert und der Aufsteiger aus Buchloe hat mit 17 Punkten und Rang vier einen glänzenden Bayernligastart hingelegt, während der ESVK mit aktuell elf Punkten und Platz zwölf doch etwas hinter den Erwartungen zurück liegt. Vor allem auswärts mussten die Pinguine bisher meist ohne Erfolgserlebnis die Heimreise antreten.

Bei den bisherigen fünf Gastspielen auf des Gegners Eis sprang gerade einmal ein mageres Pünktchen heraus. Am letzten Sonntag unterlag die Mannschaft von Trainer Hans Rothkirsch beim Tabellenletzten in Pfaffenhofen erst nach Penaltyschießen. Zwei Tage davor kamen die Königsbrunner nach vier Heimsiegen in Serie bei der bitteren 2:7-Schlappe gegen Sonthofen erstmals auch in eigener Halle böse unter die Räder. Die Pinguine sind also etwas angeschlagen und müssen nun unbedingt wieder punkten um den Anschluss an die oberen Tabellenregionen nicht zu verlieren. Dies wird umso schwerer, da der ESV Königsbrunn gleich auf zwei Leistungsträger für den Rest der Saison verzichten muss. Sowohl Verteidiger Davide Conti als auch Angreifer Andreas Klundt stehen aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Die beiden besten Scorer beim heutigen Gegner sind wie erwartet die Neuzugänge Marc und Patrick Weigand vom Oberligisten Blue Lions Leipzig. Die 22-jährigen Zwillinge sind den ESV-Fans sicher noch in frischer Erinnerung, denn die beiden Stürmer trafen in den beiden Testspielen gleich achtmal ins Buchloer Tor. Am Freitag wird allerdings nur einer der beiden brandgefährlichen Angreifer auflaufen, denn Patrick Weigand hat sich in Pfaffenhofen wegen Reklamierens eine Spieldauersperre eingehandelt, die er nun gegen die Pirates absitzen muss. Im Buchloer Lager setzt man weiterhin auf die Heimstärke und die eigenen Fans im Rücken. Bisher konnte der Bayernliganeuling immerhin vier der fünf Partien an der Rießerseestraße auf durchaus überzeugende Art und Weise gewinnen. Nur gegen Dorfen gab es eine knappe 1:2-Niederlage. Nach verbüßter Sperre ist Stürmer Peter Vrbas wieder im Team, so dass ESV-Trainer Norbert Zabel bis auf den noch verletzten Angreifer Matthias Hitzelberger voraussichtlich auf seinen gesamten Kader zurückgreifen kann.