Pinguine verpflichten Herbst – 6:3-Sieg in Burgkirchen

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Ende der Wechselfrist am

vergangenen Sonntag hat es noch einmal Änderungen im Kader des ESV Pinguine

Königsbrunn gegeben. Nachdem bereits Ronald Juchems und Andreas Weil an den ESV

Burgau ausgeliehen wurden, haben die Verantwortlichen um den zweiten

Vorsitzenden Wolfgang Schwimmbeck auch Verteidiger Stefan Schnabel nach Burgau

verliehen. Daher hat der ESV noch einmal zugeschlagen und Verteidiger Thomas

Herbst verpflichtet. Der Kaufbeurer spielte lange Zeit für den ESVK, wechselte

dann über den EC Peiting zum EC Bergisch Land nach Solingen, mit dem er den

Aufstieg in die Regionalliga NRW schaffte. Im ersten Spiel der Bayernligasaison

gewannen die Pinguine mit 6:3 (2:1, 1:0, 3:2) auswärts gegen den SVG

Burgkirchen. Beide Teams hatten zunächst mit der „Null-Toleranz-Regelauslegung“

zu kämpfen, fanden sich immer wieder auf der Strafbank wieder. Zunächst ging

Burgkirchen per Alleingang in Führung, doch noch vor der ersten Pause drehte der

ESV die Partie zum 2:1, erhöhte im Mittelabschnitt auf 3:1. Erst nach drei

weiteren Königsbrunner Treffern im Schlussdrittel kamen die Kelten noch einmal

auf 3:6 heran. Tore: 1:0 (12.) Martens, 1:1 (14.) Kastenmeier, 1:2 (15.)

Gossmann, 1:3 (37.) Bertele, 1:4 (53.) Hägele, 1:5 (54.) Ullmann, 1:6 (56.)

Franc, 2:6 (58.) Ten, 3:6 (60.) Schkade. Strafen: Burgkirchen 20, Königsbrunn 24

+ 10 (Polaczek).