Pinguine starten in die Abstiegsrunde

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Unmittelbar bevor steht der Auftakt der neugeschaffenen Zwischenrunde der Bayernliga. Der ESV Pinguine Königsbrunn trifft dabei in der Abstiegsgruppe B auf die Teams EHC Waldkraiburg, EV Pfronten und EHC 80 Nürnberg.

Zum Auftakt treffen die Mann von Trainer Hans Rothkirch am Freitagabend um 20 Uhr in der Hydro-Tech-Eisarena auf die Falcons des EVP und am Sonntag reist man in die fränkische Hauptstadt (Beginn 18.30 Uhr) zu den „80ern“.

Sowohl gegen Waldkraiburg, als auch gegen die beiden anderen Rivalen haben die Pinguine in dieser Saison eine ausgeglichene Bilanz, denn auf heimischen Eis wurde jeweils gewonnen, auswärts dagegen blieb man ohne Punkte. Rothkirch, der bereits mit dem EC Bad Tölz Erfahrung in einer Abstiegsrunde sammelte, geht mit einer klaren Zielsetzung an die anstehenden Aufgaben: „Das Ziel ist Platz eins der Gruppe. Ich verlange von meinen Spielern, dass sie 100 Prozent abrufen, denn wenn ihnen dies nicht gelingt, dann sind sie am falschen Platz“.

Die beiden Auftaktgegner lagen dem ESV dennoch alles andere als gut, denn die Heimsiege wurden erst nach großem Kampf errungen. Ähnlich sieht es Rothkirch, denn „jede Situation wird entscheidend sein und es werden mit Sicherheit Geduldsspiele.“ Dazu haben vor allem Pfronten und Nürnberg bereits seit Wochen „die Gewissheit in der Abstiegsrunde zu spielen, während wir bis zum Schluss gekämpft haben. Da alles bei Null losgeht, ist die Chance für alle Mannschaften erst einmal gleich groß“.

Die Grundlage für die „sechs Endspiele“ soll dabei natürlich im Heimspiel am Freitagabend geschaffen werden. Dazu versuchen die Verantwortlichen um Vorstand Thomas Bissinger alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit möglichst viele Fans den Weg in die Hydro-Tech-Eisarena finden. Unterstützung kommt dabei vom großen Nachbarn, den Augsburger Panthern, die bei ihrem Heimspiel am Donnerstag für das Pinguinspiel werben. Im Gegenzug erhalten alle Dauerkartenbesitzer der Panther sowie alle Inhaber einer Eintrittskarte vom Donnerstagsspiel freien Eintritt beim Spiel des ESV. Außerdem erhofft man sich gerade jetzt ein Bekenntnis der Königsbrunner zu ihren Pinguinen, denn nach allen Unannehmlichkeiten der vergangenen Wochen, heißt es nun gemeinsam alles daran zu setzen, den Klassenerhalt schnellstmöglich unter Dach und Fach zu bringen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv