Pinguine scheiden im Pokal aus

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer 1:6 (0:1, 1:3, 0:2)-Niederlage bei den Wanderers Germering schied der ESV Pinguine Königsbrunn am Sonntagabend aus dem diesjährigen Bayernkrugwettbewerb aus. Im Gegensatz zum Freitagsspiel agierte diesmal wieder die erste Mannschaft, allerdings ohne Torwart Schaf und die Spieler Wedl, Mucha, Erhard und Patrick Weigant.

Das Spiel begann nicht unerwartet aus Sicht der Pinguine, denn diese begannen verhalten. Germering war somit zwar feldüberlegen, konnte aber wenig daraus produzieren. Die Pinguine kamen ihrerseits zu drei hochkarätigen Chancen, unter anderem scheiterte Krafczyk am Pfosten, mussten dann aber die Führung Germerings verdauen.

Dies gelang früh im zweiten Drittel durch Ullmann, der einen Abpraller verwerten konnte. Allerdings war dies keineswegs das Signal eine Aufholjagd zu starten, sondern der ESV ließ die Gastgeber oftmals ungestört passieren. Das Pausenergebnis von 1:4 war daher nicht weiter verwunderlich. Auch der letzte Abschnitt blieb ohne weitere Höhepunkte aus Sicht der Pinguine. Dagegen konnten die Gastgeber noch zweimal jubeln und sich nun auf das Bayernkrughalbfinale und den 1. EV Weiden als Gegner freuen.

Die Pinguine strichen damit erwartungsgemäß die Segel aus dem im Nachhinein unnötig absolvierten Bayernkrug. Somit gilt nun alle Konzentration den kommenden Aufstiegsspielen und dem Erreichen des wichtigen Saisonziels.

Tore: 1:0 (16.) Dürr, 1:1 (22.) Ullmann (Krafczyk, Arnold), 2:1 (24.) Schury, 3:1 (27.) Stürzer, 4:1 (33.) Schury, 5:1 (51.) Schury, 6:1 (54.) Socher. Strafen: Germering 24 + 10 (Schuster), Königsbrunn 16.