Pinguine können alles klar machen

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur noch einmal die Schlittschuhe schnüren? Spannung pur bei einem weiteren Heimspiel? Oder gar weitere Dramatik im Abstiegskampf? Dies sind die derzeit offenen Fragen, die das Duell des ESV Pinguine Königsbrunn mit dem EV Fürstenfeldbruck in den Play-Downs der Bayernliga bestimmen. Am Freitagabend kommt es zum zweiten Spiel zwischen dem EVF und dem ESV. Spielbeginn im Fürstenfeldbrucker Freieisstadion ist um 20 Uhr. Sollten allerdings die Gastgeber die Oberhand behalten, kommt es am Sonntag um 18 Uhr zum Krimi in der Königsthermeneishalle.

Die Pinguine setzen aber alles daran, ein Comeback in heimischer Halle zu vermeiden und den „Crusaders“ den finalen Schlag bereits im zweiten Spiel zu verpassen. Es dürfte allerdings eine genauso schwere Partie wie am vergangenen Sonntag werden, denn die Gastgeber machten bereits in der Pressekonferenz nach Spiel eins deutlich, dass sie sich keinesfalls geschlagen geben und nichts gegen eine erneute Rückkehr nach Königsbrunn hätten.

Die Vorzeichen für das zweite Duell zwischen den beiden Teams haben sich nun aber ein wenig gedreht, denn die Pinguine gehen mit dem Sieg von Sonntag (3:0) sicherlich befreiter ins Match. Diesmal muss also der EVF die Initiative ergreifen, während sich die Brunnenstädter auf gezielte Attacken konzentrieren können.