Pinguine auf gutem Weg

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die ersten drei – erfolgreichen – Schritte zurück in Richtung Bayernliga sind dem ESV Pinguine Königsbrunn gelungen. Weitere sollen in gleicher Art und Weise am kommenden Wochenende folgen, an dem es in zwei Heimspielen in der Hydro-Tech-Eisarena erst gegen den EV Fürstenfeldbruck (Freitag, 20 Uhr) und dann gegen den SC Forst (Sonntag, 18 Uhr) geht.

Der EVF ist bereits zum zweiten Mal zu Gast in Königsbrunn in der laufenden Spielzeit. In einem Vorbereitungsspiel gewannen die Schützlinge von Trainer Ibelherr relativ unbeschwert mit 6:2. Allerdings hatte der EVF zu diesem Zeitpunkt kaum Eistraining gehabt, so daß das Ergebnis eher in die Kategorie Muster ohne Wert eingeordnet werden sollte. Richtig in Fahrt sind die Brucker bisher dennoch nicht gekommen, was allerdings dem Spielplan geschuldet ist. Bislang absolvierten die Gäste nur ein Spiel und dieses endete mit einem 1:1 gegen den ESV Burgau. Die Pinguine dürfen aber nicht den Fehler machen und erwarten, daß auch diesmal ein weiterer Sieg ohne allzu großen Aufwand herausspringt, denn die Derbys gegen Fürstenfeldbruck waren nur selten ohne Spannung und enge Ergebnisse.

Noch viel weniger darf der zweite Wochenendgegner unterschätzt werden, auch wenn man bereits das Punktrückspiel bestreitet. Das Hinspiel war über die gesamten 60 Minuten eine klare Angelegenheit, wie auch das 10:2-Endergebnis deutlich macht. Für den SCF lief aber in der Folgezeit gar nicht zusammen, denn der Klatsche gegen die Pinguine folgten bislang drei weitere, teils deutliche, Niederlagen. Somit ist auch der letzte Tabellenplatz mit 0:8 Punkten keineswegs verwunderlich. Für den ESV sollte die Partie eine klare Sache werden, benötigt wird dafür aber grade vor heimischem Publikum der volle Einsatz über die gesamte Spielzeit.