Pfrontens Negativserie hält an

Adrian Hack bleibt ein FalconAdrian Hack bleibt ein Falcon
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im Rückspiel beim ERC Sonthofen 99 gab es am Freitagabend für die Pfrontener Falcons nichts zu holen. Das Testspiel ging mit 5:8 verloren. Die Gastgeber fanden von Beginn an besser ins Spiel und gingen bereits in der dritten Minute in Führung. Dann machten sich die Pfrontener das Leben durch unnötige Strafzeiten selber schwer und mussten in Unterzahl den zweiten Treffer hinnehmen (8.). Sonthofen führte zu diesem Zeitpunkt verdient, Pfronten war noch nicht im Spiel. Dies änderte sich aber im zweiten Spielabschnitt, zunächst mussten die Falcons einen weiteren Treffer hinnehmen, ehe innerhalb von gerade einmal fünf Minuten Jörg Neumann, Marijo Brcic und Markus Müller für den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich sorgten. Der sonst so sichere Sonthofener Schlussmann Markus „Balu“ Greiter machte hierbei nicht gerade den sichersten Eindruck. Pfronten war jetzt hellwach und den Oberallgäuern ebenbürtig, doch Sonthofens Kanadier Brent Ottmann erzielte die erneute Führung. Die Hoffnungen auf einen schnellen Ausgleich auf Seiten der Pfrontener wurden durch einen weiteren Sonthofener Treffer 39 Sekunden nach Wiederbeginn schnell zunichte gemacht. Doch Pfronten blieb dran und Cody Purves konnte auf 5:4 verkürzen. Doch knapp eine Minute später fiel die Vorentscheidung, zu Gunsten der Gastgeber als diese innerhalb von drei Minuten auf 7:4 davonzogen. Pfrontens Stürmer Michael Blum gelang zwar noch das 7:5, dies reichte aber nicht mehr um Sonthofen in Verlegenheit zu bringen. Den Schlusspunkt setzte Andreas Börner der den Treffer zum 8:5-Endstand erzielte. Pfrontens Trainer Harald Waibel zeigte sich trotz der Niederlage zuversichtlich, wir haben gezeigt, dass wir durchaus Mithalten können, auch heute wäre mehr möglich gewesen, lautete sein Fazit nach dem Spiel. Strafen: Sonthofen 12 + 10 (Sing), Pfronten 18 + 10 (Brcic).