Pfronten zwingt auch Höchstadt in die Knie

Adrian Hack bleibt ein FalconAdrian Hack bleibt ein Falcon
Lesedauer: ca. 1 Minute

Sechstes Heimspiel, vierter Sieg in Folge, so stellt sich die durchaus positive Heimspielbilanz des EV Pfronten in dieser Saison dar, doch irgendwie scheinen diese Erfolge nicht wahrgenommen zu werden, anders lässt sich das mäßige Zuschauerinteresse wohl nicht erklären. In einem torreichen und spannenden Spiel, gelang es den Falcons den Favoriten aus Höchstadt mit 7:5 niederzuringen. Pfronten war von Beginn an im Spiel und konnte die erste Überzahl zum Führungstreffer in der 4. Minute durch Cody Purves nutzen. Die Alligators blieben davon jedoch unbeeindruckt und glichen drei Minuten später aus. So ging es weiter, Adrian Hack zum 2:1 ebenfalls in numerischer Überlegenheit (9.), der Ausgleich durch Schmidhuber kurz vor Drittelende. Im Mitteldrittel wiederholte sich das Ganze, Raphael Minnelli traf für Pfronten (26.), die Mittelfranken zogen durch Sikorski (34.) nach. Das Spiel war wieder offen, doch die Falcons legten noch einen drauf, Marijo Brcic und Roman Sigulla brachten binnen zwei Minuten ihre Farben mit 5:3 in Front. Mit diesem Ergebnis ging es in das Schlussdrittel. Knapp sieben Minuten hielt der komfortable Vorsprung, ehe Buchwieser das Spiel wieder spannend machte und die Panzerechsen auf ein Tor heranbrachte. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, doch Torfrau Jennifer Harß stemmte sich wie der Rest der Mannschaft erfolgreich gegen den Ausgleich und so kam es wie es kommen musste, Marijo Brcic nutzte knapp drei Minuten vor Spielende die Chance zum beruhigenden Treffer zum 6:4. Doch damit nicht genug, Höchstadt setzte jetzt alles auf eine Karte und nahm den Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Pfrontens Adrian Hack erkämpfte sich die Scheibe und bediente den emsigen Cody Purves, der sich die Chance nicht nehmen ließ und für die Entscheidung zum 7:4 sorgte. Höchstadt konnte zwar eine Sekunde vor Schluss noch zum 7:5 einschießen, der Sieg der Falcons stand jedoch schon fest. Die Spieler um Trainer Harald Mannschaft schafften es erneut zu Hause eine der Spitzenmannschaften der Liga zu bezwingen.