Pfronten trotz Niederlage optimistisch

Adrian Hack bleibt ein FalconAdrian Hack bleibt ein Falcon
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz der erneuten Niederlage 3:6 (2:2, 1:2, 0:2) gegen den ECDC Mmmingen zeigten sich die die Verantwortlichen der Pfrontener Falcons teilweise zufrieden. Trotz der Ausfälle zahlreicher Stammkräfte konnte der EVP den favorisierten Indians über lange Zeit Paroli bieten, das Ergebnis fiel zum Ende zu hoch aus.

Pfronten erwischte von Beginn an den besseren Start und erspielte sich schon in den ersten Spielminuten einige Torchancen. In der 15. Minute war es Neuzugang Adrian Hack der auf Zuspiel des agilen Raphael Minnelli Pfronten in Führung brachte. Kurz darauf (16.) baute Tobias Brandes mit einem sehenswerten Treffer die Führung auf 2:0 aus. Die Memminger zeigten sich davon jedoch wenig beeindruckt und verkürzten durch Waldherr noch in derselben Spielminute. Martin Löhle, der Topscorer der Indians glich anschließend noch vor der ersten Drittelpause aus. Keine drei Minuten waren im zweiten Spielabschnitt vergangen, da erzielte Christian Gaubinger die erneute Führung für Pfronten, Memmingen tat sich nun schwer gegen die gut eingespielten Gastgeber. Erst ein Fehler in der Pfrontener Hintermannschaft ermöglichte dem direkt von der Strafbank kommenden Martin Jainz in der 33. Minute den erneuten Ausgleich und kurz vor Drittelende nutzten die Indians eine Überzahlsituation zur erstmaligen Führung. Pfronten gab sich jedoch nicht auf und erspielte sich auch im letzten Spielabschnitt gute Möglichkeiten, zu einem weiteren Tor reichte es jedoch nicht. Memmingen hingegen nutzte weiterhin seine Chancen besser und erzielte in der 44. Minute durch Mario Kusterer und 56. Minute durch Manfred Jorde die Treffer zum 3:6 Endstand. Wieder einmal mussten sich die Falcons trotz einer guten Leistung geschlagen geben.