Pfronten schafft Klassenerhalt

Adrian Hack bleibt ein FalconAdrian Hack bleibt ein Falcon
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EV Pfronten hat es geschafft. Druch ein 6:5 (1:1, 1:3, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den EHC Waldkraiburg sicherten sich die Falcons den Klssenerhalt in der Bayernliga.

Die Voraussetzungen waren klar, die favorisierten Oberbayern mussten nach der Heimniederlage vom Freitag unbedingt in Pfronten gewinnen, um in der Serie auszugleichen. Pfronten konnte bei einem Sieg den Klassenerhalt sichern. Und es kam zu einem Abstiegsdrama, wie es spannender hätte kaum sein können. Der Pfrontener Anhang, der unterstützt wurde von den Fans des ERC Sonthofen 99, peitschte die Falcons von Beginn an nach vorne und auch den Spielern war die Wichtigkeit dieser Begegnung anzumerken. Doch das erste Tor gelang trotz der Überlegenheit der Pfrontener zunächst den Gästen, Martin Führmann mit dem 0:1 in der achten Minute. Doch die Falcons schlugen sofort zurück, Roman Fröhlich nagelte die Scheibe nach Zuspiel von Roman Sigula und Tobias Heiß noch in derselben Minute in die Maschen der Gäste zum 1:1 Ausgleich.

Dann passierte erst einmal längere Zeit nichts, ehe sich das Spiel einem dramatischen Finale näherte. In der 29. Minute die erneute Führung der Gäste durch Rohm zum 1:2 dem die Gäste in der 35. Minute zwei weitere Treffer durch Eric Dylla folgen ließen, 1:4 aus Pfrontener Sicht kurz vor der zweiten Pause. Doch Pfronten steckte noch nicht auf, dem bärenstarken Sven Friedl gelang noch vor der Pause der wichtige Anschlusstreffer zum 2:4 und kurz nach Wiederbeginn war es erneut Friedl, der auf 3:4 verkürzte und Pfronten wieder ins Spiel brachte.

Jetzt war wieder richtig Feuer im Spiel und die Falcons legten nach, Roman Sigulla auf Zuspiel von Adrian Hack und Thomas Steiner mit dem 4:4-Ausgleichstreffer in der 44. Minute ließ die Fans erneut jubeln. Pfronten war nun am Drücker, doch die Gäste blieben weiterhin gefährlich. In der 53. Minute hatte Adrian Hack im Powerplay ein gutes Auge für den sich freilaufenden Marco Rentzsch, der zur 5:4-Führung traf. . Doch die Löwen bissen noch einmal zu, Stefan Rohm erzielte den Ausgleich in der 59. Minute. Die Entscheidung musste im Penaltyschießen fallen. Rentzsch und Laboda scheiterten zunächst, dann zeigte Pfrontens Kapitän Cody Purves wieder einmal seine Klasse und überwand Waldkraiburgs Torhüter Kevin Yeingst. Im nächsten Versuch scheiterte Stefan Rohm am starken Sven Rampf, so dass Pfrontens dritter Schütze Stefan „Jimmy“ Knöpfler für die Entscheidung sorgen konnte. Und er hielt dem Druck stand, und erlöste den Pfrontener Anhang mit seinem verwandelten Penalty der gleichbedeutend mit dem Pfrontener Klassenerhalt war. Nun brachen alle Dämme, Jubel wo man nur hinsah, Pfronten hatte wieder einmal allen Unkenrufen zum Trotz einem vom Papier schier übermächtigen Gegner (Bayernligameister 2008) Paroli geboten und den Klassenerhalt gesichert. Die anschließende Party mit den Fans ging noch bis in die frühen Morgenstunden und den Beteiligten wohl noch lange in Erinnerung bleiben.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅