Pfronten hat weiterhin Verletzungspech

Adrian Hack bleibt ein FalconAdrian Hack bleibt ein Falcon
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitagabend um 20 Uhr empfängt der EV Pfronten den ECDC Memmingen zu einem weiteren Vorbereitungsspiel. Das letzte Heimspiel gegen die Indians dürfte den Pfrontenern noch in guter Erinnerung sein, handelte es sich doch um den einzigen Heimsieg (4:2) der vergangenen Saison, der letztendlich auch ausschlaggebend für den anschließenden Klassenerhalt war. Im letzten Aufeinandertreffen vor genau zwei Wochen mussten die Falcons jedoch in Memmingen eine 2:4-Niederlage hinnehmen.

Trainer Harald Waibel hofft auf eine Wiederholung des Vorjahreserfolgs, muss aber auch weiterhin auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten. Langfristig ausfallen wird weiterhin Sebastian Weixler, dessen im Spiel gegen Schongau erlittene Augenverletzung so schwerwiegend ist, dass bislang nicht abzusehen ist ob, oder wann er wieder Eishockey spielen wird. Ebenfalls langfristig ausfallen wird Thomas Sigulla der nach einem Bandscheibenvorfall keine Chance auf einen Einsatz in dieser Saison sieht. Hoffnung auf eine frühzeitige Rückkehr gibt es hingegen bei seinem Bruder Roman Sigulla dessen Fußverletzung sich nicht wie vermutet als Knochenbruch herausstellte. Dagegen wird Verteidiger Felix Rachel der aufgrund einer im Spiel gegen Peißenberg erlittenen Verletzung diese Woche operiert wurde, wohl mindestens zwei weitere Wochen fehlen. Ebenso wird auch Verteidiger Christoph Decker, ebenfalls wegen Verletzung nicht auflaufen können. Auch die bislang überzeugende Jennifer Harß wird aufgrund einer Berufung in die Frauen-Nationalmannschaft den Pfrontenern nicht zur Verfügung stehen. Das Training aufgenommen hat nach überstandener Verletzung hingegen Marijo Bricic, ob er jedoch bereits am Freitag spielen kann, steht noch offen. Nach all den Rückschlägen bleibt zu hoffen, dass die Falcons in den anstehenden Vorbereitungsspielen von weiteren Verletzungen verschont bleiben.