Pfronten feiert ersten Sieg

Adrian Hack bleibt ein FalconAdrian Hack bleibt ein Falcon
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitagabend um 22.10 Uhr war es geschafft, nach packenden 60 Minuten feierten die Pfrontener Falcons mit dem 3:1 (1:0, 0:0, 2:1) über den ESV Königsbrunn ihren ersten Sieg dieser noch jungen Saison.

Dass es nicht immer vieler Tore bedarf, um die Zuschauer zu begeistern, zeigte dieses Spiel in dem die Torhüter auf beiden Seiten mit sehenswerten Paraden ihren Beitrag leisteten. Die Falcons, die auf den erkrankten Raphael Minnelli und auf den gesperrten Felix Rachel verzichten mussten, zeigten von der ersten Sekunde an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Von Beginn an erarbeiteten sie sich eine Vielzahl an Torchancen, die jedoch zunächst nicht genutzt wurden. Es dauerte bis zur 17. Minute, als Adrian Hack auf Zuspiel von Roman Sigulla Pfronten in Führung schoss.

Dieses Ergebnis sollte dann zunächst für längere Zeit so bestehen bleiben, Pfronten machte weiter Druck auf das Gästetor scheiterte jedoch ein ums andere Mal am starken Torhüter Jan Pospisil, auf der anderen Seite konnte Jennifer Harß mit starken Paraden ihren Kasten sauber halten. Erst in der 49. Minute fiel der zweite Treffer für Pfronten. Der eifrige Benjamin Gottwalz scheiterte zunächst mit seinem Alleingang am Pfosten reagierte jedoch schneller als Königsbrunns Schlussmann und konnte die Scheibe zum freistehenden Jörg Neumann passen, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und auf 2:0 erhöhte. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein, die Gäste gaben sich nicht auf und nutzten in der 55. Minute eine 5:3-Überzahl zum Anschlusstreffer. Königsbrunn war plötzlich wieder zurück im Spiel und warf alles nach vorne. Nur noch knapp zwei Minuten waren zu spielen, als erneut ein Pfrontener auf die Strafbank musste und Königsbrunns Trainer Hans Rothkirch auch seinen Torhüter zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahm. Die Pfrontener Mannschaft war nun stark unter Druck, konnte sich aber die Scheibe erkämpfen und Holger Völk schickte Adrian Hack unter dem Jubel der Fans auf die Reise zum 3:1 Endstand. Nun war das Spiel endgültig entschieden und der erste Sieg der Falcons unter Dach und Fach. Die Pfrontener Fans feierten diesen verdienten Sieg und ihre Mannschaft noch lange nach Spielende lautstark weiter.

Trainerstimmen nach dem Spiel:

Hans Rothkirch, ESV Königsbrunn Pinguine:

„Nein ich sehe Pfronten nicht als unseren Angstgegner, sie waren heute bissiger und zielstrebiger als wir und haben somit verdient gewonnen. Wir hingegen konnten uns kaum zwingende Torchancen erarbeiten.“

Harald Waibel, EV Pfronten:

„Natürlich bin ich heute mit dem Sieg sehr zufrieden, meine Mannschaft hat so gespielt wie ich es mir immer wünschen würde, der Einsatz hat von Anfang bis Ende gestimmt und wir haben somit auch verdient gewonnen.“