Perfektes Wochenende bringt Platz eins

Perfektes Wochenende bringt Platz einsPerfektes Wochenende bringt Platz eins
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen Traum erfüllte die Vorsisek-Truppe ihren knapp 500 mitgereisten Fans mit dem deutlichen 8:2-Erfolg gegen den Erzrivalen aus Dorfen. Von Beginn entwickelte sich ein flottes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Doch umso länger die Partie dauerte, desto mehr Druck übten die Gladiators auf das ESC-Gehäuse aus. Folgerichtig fiel in der 8. Minute die 1:0 Führung durch Daniel Krzizok. Anschließend dominierte der TSV Puck und Gegner und abermals Krzizok erhöhte in der 14. Minuten auf 2:0. Danach versuchte sich das Heimteam mit einigen Gegenangriffen, die aber von Viona Harrer vereitelt wurden. Erst zwei Überzahltore von Attenberger und Führmann brachten den ESC zurück ins Spiel. Davon unbeirrt zog der TSV weiter sein schnelles Kombinationsspiel auf und ein von Jirik und Zink mustergültig vorgetragener Konter brachte die 3:2 Führung. Zwei Minuten später nutzte der derzeit überragende Stefan Peipe ein Powerplay zum 4:2. Im Schlussdurchgang war die Vorisek-Truppe nicht mehr zu halten. Dorfen konnte das Tempo der Gladiators nicht mehr mithalten und Timo Borrmann versenkte den Puck zum 5:2. Der TSV spielte weiter munter nach vorne und erhöhte zweimal durch Jirik und durch Krzizok auf 8:2.

Mit dem überzeugenden Derbysieg im Rücken ging es dann vor knapp 900 Zuschauern gegen den starken Aufsteiger aus Weiden. Die Zuschauer brauchten ihr Kommen auch nicht bereuen, denn beide Teams boten ein hochklassiges Match. Ein Traumstart gelang dabei den Gladiators, die nach 25 Sekunden durch Ales Jirik mit 1:0 in Führung gingen. Keine fünf Minuten später durften die Gladiators-Fans ein weiteres Mal jubeln. Bei 5:3 Überzahl markierte Sebastian Lachner mit seinem ersten Saisontor das 2:0. Mit dem Vorsprung im Rücken schaltete der TSV einen Gang zurück und so kamen die kampstarken Oberpfälzer besser ins Spiel. Mehr und mehr entwickelte sich eine hochdramatische und intensive Partie, die von zwei exzellenten Torhütern geprägt war. Chancenlos war Viona Harrer aber beim 1:2 durch Kritzenberger. Drittel Zwei war eine Fortsetzung der begeisternden ersten 20 Minuten. Chancen auf beiden Seiten und ein hohes Tempo ließen die Herzen der Fans höher schlagen. Am Limit schlugen die der Gladiators-Fans als Lorenz Dichtl zum 3:1 erhöhte. Doch postwendend verkürzte der ehemalige TSV-Crack und jetzige Spielertrainer des EVW David Musial auf 3:2. An Spannung nicht mehr zu überbieten war schließlich das letzte Drittel. Die Oberpfälzer drängten auf den Ausgleich, den der TSV dank eines unbändigen Einsatzwillens und einer starken Viona Harrer aber verhindern konnte. Fünf Minuten vor Ende verwandelte sich die Eishalle in ein Tollhaus. Daniel Krzizok fing bei Unterzahl die Scheibe ab und verwandelte eiskalt zum 4:2. Aber Weiden schlug durch Florian Zellner sofort zurück und stellte den alten Abstand wieder her. In den letzten Minute versuchten die Blue Devils alles, das 4:4 gelang aber nicht mehr. Dank einer äußerst starken Mannschaftsleistung holten die Erding Gladiators den Sieg und die Tabellenführung.

Am nächsten Freitag gastiert um 20 Uhr der ESV Buchloe in Erding. Die Allgäuer besiegten den Topfavoriten TEV Miesbach mit 6:4 und wollen jetzt auch den Gladiators ein Bein stellen. Zum heimstarken TSV Peißenberg geht die Reise der Herzogstädter am Sonntag.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅