Penalty-Niederlage für die Rebels

Ersatzgeschwächte Rebels unterliegenErsatzgeschwächte Rebels unterliegen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 3:4 (1:1, 0:1, 2:1, 0:1) nach Penaltyschießen unterlagen die Stuttgart Rebels in der Regionalliga Südwest beim ESC Bad Liebenzell. Dabei avancierte Liebenzells Toptorjäger Cedrick Duhamel mit drei Treffern und einem verwandelten Penalty zum Matchwinner.

Im ersten Drittel begannen die Rebels vehement und Jozef Jambor eröffnete nach 154 Sekunden das Duell der Topscorer und brachte die Rebels früh mit 1:0 in Führung. Doch nur zehn Sekunden dauerte die Freude der Rebels. Cedrick Duhamel schlug im Duell der Topscorer umgehend zurück und erzielte den 1:1-Ausgleich. Danach waren die Rebels zwar optisch überlegen, konnten aber kein Kapital daraus schlagen.

Im zweiten Drittel gab es weiter einen offenen Schlagabtausch, die Rebels scheiterten wiederholt am Liebenzeller Goalie Timothy Rogers, der Christan Sees vorzüglich vertrat. Die Black Hawks konnten vor allem mit dem Trio Dorochin, Ludwig und Duhamel immer wieder gefährliche Aktionen initiieren. Cedrick Duhamel war es dann auch, der auf Vorarbeit von Marco Ludwig und Igor Dorochin die Liebenzeller kurz vor Drittelende mit 2:1 in Führung brachte.

Im Schlussabschnitt konnte Cedrick Duhamel mit seinem dritten Tor die Black Hawks sogar mit 3:1 in Führung bringen und die Liebenzeller wähnten sich schon auf der Siegerstraße. Doch wie so oft in der Saison zeigten die Rebels Moral, mit einem fulminanten Schlussspurt konnten die Rebels in den letzten fünf Minuten noch den Ausgleich durch Witthoeft und Vetsch erzielen. Während Dorochin, Duhamel und Ludwig für den ESC im Penaltyschießen trafen, war für Stuttgart nur Miguel Tilgner erfolgreich.