Paukenschlag im Lechpark - ERC besiegt den TabellenführerERC Lechbruck

Paukenschlag im Lechpark - ERC besiegt den TabellenführerPaukenschlag im Lechpark - ERC besiegt den Tabellenführer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Rund 200 Zuschauer sorgten für einen passenden Rahmen für dieses Bezirksliga-Topspiel. Beide Mannschaften waren vor diesem Aufeinandertreffen noch ungeschlagen und wollten es natürlich auch bleiben. Von Beginn an setzte der ERC ein deutliches Zeichen, dass man sich nicht kampflos dem Tabellenführer beugen wird. In der 4. Minute faßte sich Kapitän Florian Graml ein Herz und zog kurz hinter der blauen Linie ab - 1:0 für den ERC. Es dauerte eine Weile bis die Gäste sich von diesem Fehlstart erholten. Zwar konnte HCM-Topscorer Martin Löhle zum 1:1 ausgleichen (11.), aber Magnus Lang sorgte in der 14. Minute wieder für die 2:1-Führung der Flößer.

Nun war endgültig klar, dass es für die Memminger kein leichter Gang im Lechparkstadion wird. Im zweiten Durchgang erhöhte Maustadt das Tempo, die spielerische Qualität des Tabellenführers blitzte auf, doch hielten die Flößer kämpferisch und spielerisch bravourös dagegen. Viele Torschüsse wurden von den ERC-Cracks geblockt, die Angriffswellen des HCM immer wieder im Keim erstickt. Den Gästen gelang in der 29. Minute der Ausgleich wiederum durch Martin Löhle, doch mit einem Doppelschlag in der 35. Minute durch Florian Graml und Matthias Köpf stand es plötzlich 4:2 für den ERC. Die Flößer wurden nun von ihren Anhängern nach vorne gepeitscht. Auch der zwischenzeitliche 4:3-Anschlusstreffer des HCM konnte die zufriedenen Lechbrucker Gesichter zur zweiten Pause nicht trüben.

Man hielt den haushohen Favoriten in Schach – es lag etwas in der Luft im Lechparkstadion und das Knistern war auf den gut besuchten Rängen förmlich zu spüren. Nach hartumkämpften 14 Minuten im letzten Spielabschnitt machten Matthias Köpf (55.) und Florian Graml (57.), mit ihren Treffern zum 6:3 für den ERC, den Lechpark endgültig zum Tollhaus. Die Lecher Anhänger trieben ihre Mannschaft lautstark nach vorne und fieberten der Sensation entgegen. Der 6:4-Anschlusstreffer der Maustädter war dann nicht mehr als Ergebniskosmetik, die Flößer spielten die letzten Minuten gekonnt herunter bis zum Schluss. Der Jubel nach der Schlusssirene war riesengroß und die Flößer ließen sich verdientermaßen von ihrem Publikum feiern. Damit ist der ERC Lechbruck die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der Liga und endgültig im Aufstiegsrennen angekommen.

Tore: 1:0 (03:28) Graml, 1:1 (10:54) Löhle (Nagle) 5-4, 2:1 (13:42) Lang (Köpf) 5-4, 2:2 (28:44) Löhle (Nagle, Ullmann), 3:2 (34:04) Graml (Pfeiffer, Lang) 5-4, 4:2 (34:29) Köpf (Zink), 4:3 (34:52) Ullmann (Löhle, Nagle), 5:3 (54:43) Köpf (Braun), 6:3 (56:26) Graml (Lang) 5-4, 6:4 (56:55) Epple (Nagle). Strafen: Lechbruck 16+30, Maustadt 23+20. Zuschauer: 148.