Oberpfalzwochenende für die TigersEHC Bayreuth

Oberpfalzwochenende für die TigersOberpfalzwochenende für die Tigers
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei kommt es am nächsten Wochenende zu den Rückspielen gegen die Oberligisten Regensburg (Freitag 20.00 Uhr/Tigerkäfig) und in Weiden (Sonntag, 18.30 Uhr). Da die Oberliga schon eine Woche vor der Bayernliga ihren Saisonstart hat, sind diese Partien auch quasi schon die Generalprobe für ihre Punktspiele.

Beim EVR gab es im Hinspiel eine 4:7-Niederlage nach verschlafenem ersten Drittel (1:5). Danach waren die Wagnerstädter ebenbürtig und brachten den prominent besetzten „Geheimfavoriten“ der Oberliga noch einmal gehörig in Bedrängnis. Und das obwohl Potac und Thielsch (schon vor dem Spiel) sowie Bartosch und Hlozek (während der Partie) verletzt ausfielen. Spieler wie Ancicka oder Fical aus dem EVR-Kader waren vor gar nicht langer Zeit noch Nationalspieler, was ein deutliches Zeichen für die Qualität ist, die dort auf dem Eis steht. Mit Sicinski, Torwart Cinibulk, einigen weiteren erfahrenen Cracks und dem inzwischen hochklassig ausgebildeten eigenen Nachwuchs hat Trainer Sulak außergewöhnliche Möglichkeiten zur Verfügung. Zum tschechischen Stürmer Piecha sucht man noch einen zweiten Kontingentspieler und testet aktuell seine Landsmann und Verteidiger Patrik Flasar im Tryout. Denkbar knapp (3:4 n.P.) verlor man das Pokalspiel gegen Zweitligist Kaufbeuren, allerdings führte man bis zur 30. Minute schon mit 3:0. In Landshut hatte man bei einer 0:9-Testspielniederlage überhaupt nichts zu bestellen.

Personell etwas anders sieht es circa 80 km nördlich in Weiden aus. Der Oberligaaufsteiger unterlag mit 1:3 am Roten Main und hat nicht ganz so klangvolle Namen im Kader. Zulegen müssen besonders die Neuzugänge der Devils. Während die bewährten Kräfte wie Musial, Waldowsky oder Flamik dem Spiel des EVW schon wieder ihren Stempel aufdrücken, hinken die Neuen den Erwartungen doch noch etwas hinterher. Die letzte Pokalniederlage (3:6) in Duisburg ist dabei sicher kein Beinbruch, und der offensive Topneuzugang Andrasovsky verbuchte zumindest drei Assists und dokumentierte damit für sich einen gewissen Aufwärtstrend. Man hielt an der Wedau lange gut mit, bevor die Cracks von Trainer Hefner doch noch klar nachgeben mussten.

Bei den Wagnerstädtern werden Geigenmüller und Thielsch vermutlich weiterhin ausfallen. Während Hlozeks Einsatzchancen am Wochenende ziemlich groß sind, muss man bei Juhasz abwarten, wie sich seine Grippe entwickelt. Durch die zahlreichen Verletzten konnte sich die Mannschaft besonders in den Sturmreihen noch nicht wirklich einspielen und die bisherigen Formationen sind eher den Fehlenden geschuldet, als dass sie schon aussagekräftig für die Punktspiele sind. Da Stammgoalie Bädermann sich unter der Woche auswärts seinem Studium widmen musste, wird Max Müller am Freitag das Tor hüten, was er ja schon in Regensburg mit Bravour meisterte.

Für das Heimspiel besteht auch wie ab jetzt immer die Möglichkeit über www.tickets-ehcbayreuth.de die Plätze und Karten bequem und ganz einfach von zu Hause auszusuchen, zu bestellen und auszudrucken.