Nur ein Punkt – Greilinger verletzt

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kaum hatte Deggendorf Fire nach Punkten mit dem Bayernliga-Spitzenreiter aus Passau gleich gezogen, liegt der DSC auch schon wieder einen Punkt hinter den Black Hawks. Grund war das 3:3 (1:1, 1:1, 1:1) im Auswärtsspiel gegen den EV Pegnitz.

Manuel Bayer brachte Deggendorf zwar in er fünften Minute in Führung, doch in der Folge spielte Fire immer wieder in Unterzahl. So geland Dennis Almagro (11.) der Ausgleich für den EVP.

Im zweiten Drittel kam dann die Hiobsbotschaft für Deggendorf Fire. Denn nach einem Wechsel machte sich Thomas Greilinger auf den Weg in die Kabine. Im ersten Drittel hat er sich bei einem sehr harten Check an der Bande an der Hand verletzt. Er konnte kaum mehr den Schläger halten. So musste Günter Eisenhut umstellen. In der 24. Minute brachte John Sicinski den DSC erneut in Führung. Für Ärger sorgte die 37. Minute. Die Unparteiischen entschieden auf Penalty für Pegnitz wegen Schlägerwurfs von Manuel Bayer. Das sagen die Verantwortlichen von Fire allerdings anders. Den Strafschuss verwandelte jedoch Petr Polesny zum 2:2.

Auch im Schlussabschnitt ging Deggendorf in Führung. Nach dem Treffer von Thomas Kulzer sah es lange Zeit nach einem Fire-Erfolg aus. Doch 62 Sekunden vor dem Ende glich Markus Schwindl zum 3:3 aus.

Tore: 0:1 (5:02) Bayer Manuel (Kulzer Thomas), 1:1 (10:35) Almagro Dennis (Poleshny Petr, Schwindl Markus/5-4), 1:2 (23:09) Sicinski John (Saßmannshausen Johannes), 2:2 (36:48) Poleshny Petr Penalty, 2:3 (44:29) Kulzer Thomas (Simbeck Markus, Sicinski John), 3:3 (58:58) Schwindl Markus (Poleslny Petr, Skarupa Ralf). Strafen: Pegnitz 6, Deggendorf 26 + 10 (Daniel Lupzig). Zuschauer: 280.