Nun doch: Pinguine spielen in Bruck

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein letztes Testspiel liegt noch vor dem ESV Pinguine Königsbrunn und es stand bis zuletzt nicht fest, ob dieses Spiel wirklich stattfindet. Geplant war, dass die Pinguine am Freitagabend beim EV Fürstenfeldbruck antreten, doch Anfang der Woche wurde die Partie auf Samstag, 18 Uhr verschoben. Grund dafür ist die Schwierigkeit der Eisbereitung im Brucker Freieisstadion. Derzeit gehen allerdings alle Seiten davon aus, dass die Begegnung am neu vereinbarten Termin stattfinden wird.

Das Testhinspiel fand vor knapp zwei Wochen statt und dabei konnten die Königsbrunner einen verdienten 7:1-Sieg einfahren. Während die Pinguine im abschließenden Test weiter an der Verfeinerung des Systems feilen werden und ein „gutes, erfolgreiches Spiel abliefern wollen“ so Trainer Hans Rothkirch werden die Gastgeber erstmals auf heimischen Eis zu Werke gehen. Der ESV, dessen angeschlagene Spieler alle wieder fit sind und bei denen lediglich Thomas Kastenmeier beruflich fehlen wird und somit die nahezu komplette Mannschaft aufbieten kann, darf man gespannt sein, mit welchen Spielern der EVF antreten wird. Im Hinspiel fehlten mit Jon Bärlund, Roland Hanemann und Benjamin Hildebrandt mehrere Stützen des Teams. Anfang der Woche gelang es den Verantwortlichen der Crusaders außerdem, mit der Verpflichtung des Kaufbeurer Stürmers Dragan Radosavijevic den Kader noch einmal zu verbessern. Radosavijevic wechselt trotz bestehenden Vertrags mit Kaufbeuren, da er in München studiert und ihm die Fahrten zu weit sind.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv