Niederlage trotz bester Saisonleistung

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ECDC Memmingen verlor das

Auswärtsspiel beim EHC Waldkraiburg mit 1:3 (0:2, 0:0, 1:1), hat sich aber trotz

der Niederlage sehr gut verkauft. Trainer Michael Bielefeld musste auf

Verteidiger Markus Haschka verzichten, der am Freitag noch auf die Zähne biss,

aber am Sonntag wegen einer Grippe passen musste. Bei den Gastgebern fehlte

Topscorer Reiner Zerwesz wegen einer Bauchmuskelzerrung. Die knapp 200 Zuschauer

sahen ein schnelles Eishockeyspiel, bei dem die Indians mit den Löwen gut

mithielten. Allerdings schossen die Oberbayern die Tore im ersten Abschnitt. Mit

ihrer ersten Möglichkeit erzielte Tobias Hanöffner im Nachschuss das 1:0. Eine

gute Kontermöglichkeit in Unterzahl durch Michael Hlozek und Martin Löhle blieb

ungenutzt. Fast im Gegenzug fiel das 2:0 durch Dale Crombeen. Die Indians kamen

zwar immer wieder zu Kontern, aber scheiterten an Goalie Nico Bunck. Der zweite

Spielabschnitt war nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, denn die Indians zerstörten

den Spielaufbau der Waldkraiburger mit zunehmender Spieldauer. So sah es auch

Trainer Michael Bielefeld nach dem Spiel: „Im ersten Abschnitt war Waldkraiburg

besser, im zweiten haben wir das Spiel zerstört und im dritten waren es die

Waldkraiburger, die nervös wurden.“ Die Löwen versäumten laut Waldkraiburgs

Trainer Feistl „den Sack zuzumachen“. So bekamen die Indians im letzten Drittel

Oberwasser und versuchten dem Spiel zu drehen. Druckvoll stürmten sie auf das

Tor von Nico Bunck, der sich aber nicht bezwingen ließ. Erst in der 54. Minute

war es Markus Keintzel, der mit einem Schlagschuss in Überzahl den längst

fälligen Anschluss erzielte. Die Schlussphase lebte von der Dramatik, die dieses

Spiel auf einmal bekam. Doch eine Strafe gegen Michael Hlozek zwei Minuten vor

dem Ende machte die Angriffsbemühungen zunichte. Dieses Überzahlspiel nützten

die Hausherren zum 3:1 und die Indians blieben trotz „der besten Saisonleistung“

ohne Punkte. Damit stehen sie nach vier Spieltagen genauso wie Waldkraiburg mit

4:4 Punkten auf Rang sieben in der Tabelle. Tore: 1:0 (4:08) Hanöffner (Meinicke,

Hämmerle), 2:0 (16:53) Crombeen (Rohm, Hämmerle/5-4), 2:1 (53:27) Keintzel (Möhle,

Löhle/5-4), 3:1 (59:03) Fuhrmann (Hanöffner, Meinecke/5-4). Strafen:

Waldkraiburg 12 + 10 (Köttstorfer), Memmingen 10. Zuschauer: 200. (ba)

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...