Niederlage nach guter Leistung1. CfR Pforzheim

Niederlage nach guter LeistungNiederlage nach guter Leistung
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit nur zehn Feldspielern war das Team des 1. CfR Pforzheim am Freitag in die Landeshauptstadt gefahren. Timo Härkönen hatte noch eine Sperre aus dem Spiel gegen Hügelsheim abzusitzen, Sidney Körper, James Scobie, Jan Knaub und Benjamin Bates fielen verletzungsbedingt aus und Markus Tirpitz konnte aufgrund der Verkehrslage nicht rechtzeitig auf die Waldau nach Stuttgart kommen. Dazu kam, dass das Team von Ken Filbey seit nunmehr zwei Wochen kein regelmäßiges, gemeinsames Training absolvieren konnte. Umso respektabler war das, was die Blue Gold Stars auf dem Eis gezeigt haben.

Die Gäste begannen aggressiv und setzten Stuttgart gleich von Anfang an unter Druck. Schon in der vierten Spielminute wurden sie durch das Führungstor von Steffen Bischoff belohnt, der im Verlaufe der Partie noch weitere zweimal erfolgreich sein sollte. Die Hausherren nutzten aber die Schwachstellen in der Pforzheimer Abwehr konsequent aus und gingen bis zur elften Minute mit 3:1 in Führung. Nachdem Bischoff den Anschlusstreffer erzielt hatte, keimte Hoffnung auf, noch vor der Pause den Ausgleich zu schaffen. Durch zwei unglückliche Gegentreffer in der Schlussphase des ersten Drittels wurde diese jedoch jäh zunichte gemacht.

Im zweiten Durchgang bot sich ein ähnliches Bild. Pforzheim drängte zum Tor, kam auch zu Chancen und schließlich durch Steffen Bischoff, Vladimir Viller, der vom EC Pforzheim 2010  zu den Blue Gold Stars gewechselt war, und Philipp Dretar zu weiteren Treffern, ließ aber gleichzeitig 6 Gegentreffer zu. Das Schlussdrittel brachte dann mit zwei weiteren Stuttgarter Toren und einem Treffer von Thorsten Weisler den 13:6-Endstand.

Dieses deutliche Ergebnis spiegelt keinesfalls das Spielgeschehen wider. Mit regulären Trainingsbedingungen, einer etwas sichereren Abwehr und dem nötigen Quäntchen Glück hätte dieses Spiel auch anders ausgehen können, darin waren sich die Beobachter auf Pforzheimer wie auf Stuttgarter Seite einig.

Dementsprechend sind auch die Bemühungen des 1. CfR Pforzheim zu bewerten, sich in der Wechselzeit im Dezember und Januar zu verstärken. Es zeichnete sich ab, dass vom Spielerkader der Spielgemeinschaft EC Pforzheim / ESC Bad Liebenzell der eine oder andere Spieler zu den Blue Gold Stars wechseln wird. Auch darüber hinaus laufen Gespräche mit mehreren Spielern. „Wichtig ist, dass wir noch Verstärkung in der Abwehr bekommen,“ sagt Trainer Ken Filbey, „im Angriff sind wir ganz gut aufgestellt, gute Verteidiger sind aber schwer zu bekommen, da schon bei den Kindern alle Tore schießen wollen.“

Als nächstes steht für die Blue Gold Stars ein Heimspiel auf dem Programm. Am kommenden Sonntag,  16. Dezember um 18.30 Uhr soll Spielbeginn gegen die 1b-Mannschaft des EHC Freiburg sein. Ob das Spiel tatsächlich wie geplant stattfinden kann ist allerdings noch nicht sicher. Bekanntlich steht die St.-Maur-Eissporthalle derzeit aufgrund einer technischen Störung nicht zur Verfügung, ein Ausweichen nach Bietigheim ist ebenfalls nicht möglich, da dort zur gleichen Zeit ein Spiel der 2. Bundesliga stattfindet. „Die Reparaturarbeiten in der Eishalle laufen indes auf Hochtouren, sodass berechtigte Hoffnung besteht, am Sonntag spielen zu können“, sagt Martin Hämmerle, Abteilungsleiter Eishockey beim 1. CfR Pforzheim.