Niederlage gegen Memmingen

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im dritten Testspiel gegen einen Bayernligisten blieb der ESV Pinguine Königsbrunn ohne Sieg. Am Sonntagabend unterlag man beim langjährigen Rivalen ECDC Memmingen mit 2:5 (0:2, 0:2, 2:1).

Im Gegensatz zu den ersten beiden Auftritten starteten die Pinguine eher durchwachsen in die Partie, während die Gastgeber von Beginn an zeigten, dass mittlerweile eine Klasse Unterschied zwischen den Teams liegt. 0:4 stand es nach zwei Dritteln. Nur 39 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, als Patrick Weigant den ersten ESV-Treffer markierte. Eine Überzahl nutzte Marc Weigant, um den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen. Ein weiteres Aufbäumen gelang in der Folge allerdings nicht mehr, stattdessen kassierte man noch den fünften Gegentreffer. Die erste schwere Verletzung der neuen Saison wurde noch in der Nacht bestätigt, denn Stürmer Alexander Krafczyk erlitt im Spiel einen Kieferbruch und wurde bereits am Montag operiert.