Niederlage gegen kompakte Heilbronner

Zwei Siege für den MERCZwei Siege für den MERC
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch das zweite Spiel des Wochenendes ging mit verloren. Der Mannheimer ERC unterlag dem kompakt spielenden EHC Eisbären Heilbronn in der Qualifikationsrunde der Baden-Württemberg-Liga mit 0:2 (0:1, 0:0, 0:1). Das Spiel begann der MERC sehr stark und gestützt auf drei Powerplay-Situationen konnte man schnell Druck auf den EHC-Kasten ausüben. Trotz einiger Chancen gelang den Mannheimern jedoch kein Treffer. Im Gegenzug bekamen dann die Eisbären zwei Überzahlspiele, die jedoch ebenfalls ungenutzt blieben, die Eisbären jedoch besser ins Spiel kommen ließen. So war es ein platzierter Schuss ins untere Eck, der in der zehnten Minute die Führung für die Eisbären bedeute. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem die Eisbären mehr Spielanteile hatten. Beide Mannschaften konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen und so blieb es beim knappen 0:1 zur Pause.

Ins zweite Drittel startete der MERC wiederum spielbestimmend und machte Druck. Doch einige Strafzeiten stärkten den Gegner, so dass diese erneut mehr Spielanteile hatten und dem MERC wenig Chancen ermöglichten. Gegen Ende des Drittels durfte der MERC dann nochmals ins Powerplay, doch trotz einiger Chancen blieb der Treffer aus. Im dritten Drittel kämpfte der MERC weiterhin gegen den knappen Rückstand und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, doch selbst Hochkaräter blieben letztlich ungenutzt. Als der MERC zwei Minuten vor Schluss nochmals in Unterzahl geriet, glaubte niemand mehr an den Ausgleichstreffer. Stattdessen konnten die Eisbären das zweite Tor des Abend erzielen und damit die Entscheidung.

Erstmals erhielt heute Kevin Yeingst im Tor den Vorzug vor Marian Metz. Dank zahlreicher Paraden konnte er einen höheren Rückstand verhindern und den MERC so im Spiel halten. Am nächsten Wochenende kommen erstmals die Hornets aus Hügelsheim nach Mannheim (Freitag, 20 Uhr). Am Sonntag ist man dann zu Gast bei den Eisbären Heilbronn.

Tore: 0:1 (9:24) Bernhardt (Becker, Carl), 0:2 (58:22) Bernhardt (Becker, Filobok). Strafen: Mannheim 20, Heilbronn 16.