Nichts Neues aus Heilbronn

Nichts Neues aus HeilbronnNichts Neues aus Heilbronn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei begann die Begegnung trotz des Ausfalls von Torjäger Nekvinda zunächst vielversprechend. Die Black Hawks spielten munter mit, bauten Druck auf und kamen zu teils sehr guten Chancen. Jedoch wurde bereits jetzt das größte Manko der Black Hawks in dieser Begegnung erkennbar. Die Chancenverwertung war und blieb mangelhaft, während Heilbronn zwar wenig überzeugend, dafür aber effektiv agierte und mit zwei Toren vorlegte. Kurz vor Ende des ersten Drittels bot sich die Chance zum Anschluss, Maxim Schein wurde auf dem Weg zum Tor gelegt. Den fälligen Penalty konnte er jedoch nicht verwerten.

An diesem Bild sollte sich nicht mehr allzuviel ändern, die Black Hawks bemüht, aber ohne ihren Torjäger in der Offensive zu harmlos. Tenkac ist nach wochenlangem Trainingsrückstand derzeit nur ein Schatten seiner selbst und nach einer Undiszipliniertheit im nächsten Spiel ohnehin gesperrt, auch Sharapa konnte die Lücke nicht füllen, und so blieb es bei einer verdienten Niederlage.

Am kommenden Wochenende treten die Black Hawks am Freitag, 11. Februar, um 20 Uhr in Schwenningen zunächst auswärts an, bevor wiederum Schwenningen am Sonntag, 13. Februar, seine Visitenkarte im Polarion abgibt. Spielbeginn ist um 19.45 Uhr.