Nationaltorhüterin spielt für die Indians ECDC Memmingen

Nationaltorhüterin spielt für die Indians Nationaltorhüterin spielt für die Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag (20 Uhr) geht es für den ECDC zuerst zum Landesligisten, am Sonntag um 18.30 Uhr kommt der Ostallgäuer Traditionsverein dann an den Memminger Hühnerberg. Besonders interessant für die Zuschauer: Indians-Coach Jogi Koch plant, in beiden Spielen gegen Pfronten zumindest zeitweise die deutsche U18-Nationaltorhüterin Franziska Albl (17) einzusetzen.

In den Begegnungen gegen die Falcons können die Indians wohl erstmalig auf Fabian Sing und Benjamin Röhling zurückgreifen, die am vergangenen Wochenende noch nicht einsatzberechtigt waren. Auch Kapitän Martin Jainz, der im Spiel gegen Chur einen Check abbekommen hat, beißt auf die Zähne. Fehlen wird dagegen Stürmer David Vycichlo wegen einer Schnittwunde am Arm aus derselben Begegnung.Wieder an Bord ist gegen Pfronten auch Testspieler Brit Ouellette. Der junge Kanadier soll weitere Gelegenheiten bekommen, sich zu zeigen. Weitergezogen sind dagegen die Tryout-Kandidaten Scott Sack und Rob Labute, die sich nun in Germering empfehlen wollen.

Auf die Memminger Zuschauer wartet spätestens am Sonntag eine Besonderheit. In Absprache mit den Trainern bekommt die junge Nationaltorhüterin Franziska Albl gegen den EVP Eiszeit. Albl fängt normalerweise für die Frauen-Bundesliga-Mannschaft und die Jugend-Bayernliga-Mannschaft des ECDC. Anfang des Jahres wurde sie bei der U18-Weltmeisterschaft in Tschechien zur besten Torhüterin des Turniers ausgezeichnet. In dieser Saison ist Albl hinter den Stamm-Goalies Alex Reichelmeir und Martin Niemz auch dritter Torwart bei den Bayernliga-Männern der Gefro-Indians. Erstmalig werden die Zuschauer am Sonntag also am Hühnerberg sehen können, wie sich die 17-Jährige allein unter Jungs schlägt. Wie gut sich Torhüterinnen im Männer-Eishockey behaupten können, wissen Fans und Beobachter spätestens seit Viona Harrer (früher Erding, jetzt Bad Tölz/Oberliga Süd) und Jennifer Harß (Königsbrunn/BEL).

In den beiden Derbys am Wochenende kommt es für die Memminger zu einem Wiedersehen mit Ex-Indians-Coach Michael Bielefeld. Der Landesliga-Meister- und Aufstiegstrainer von 2005 ist inzwischen Übungsleiter bei seinem Heimatverein und sorgt dafür, dass es bei den Ostallgäuern nach dem Bayernliga-Abstieg vor zwei Jahren wieder aufwärts geht. Die letzte Spielzeit beendete der EVP prompt auf Platz eins der Vorrundentabelle der Landesliga Süd-West. Bielefeld kann auch in diesem Jahr auf einen breiten Kader zurückgreifen, der hauptsächlich aus jungen, hungrigen Spielern aus der Region besteht. Angeführt von den Routiniers Armin Schneider, Roman Sigulla und allen voran Topscorer und Kontingentspieler Jason Schneider, der letztes Jahr stolze 51 Tore erzielen konnte, wollen die Falcons wieder in den oberen Tabellenregionen mitmischen. Erfolgversprechende Neuverpflichtungen wie Joel Titsch, Daniel Gmeiner (beide vom EV Füssen) und Rückkehrer Benjamin Gottwalz vom ERC Sonthofen sorgen dafür, dass die Verantwortlichen und Fans positiv gestimmt in die neue Spielzeit gehen.

Für die Indians wird es an ihrem zweiten Testwochenende der noch jungen Saison darum gehen, sich weiter einzuspielen und vor allem offensiv besser in Schwung zu kommen als noch am vergangenen Wochenende.