Nach Niederlage glückt Revanche gegen Peißenberg

EHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-EndspielEHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-Endspiel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 2:5 (0:2, 1:1, 1:2) mussten sich die zuletzt fünfmal in Folge siegreichen Bayreuth Tigers am Freitag beim TSV Peißenberg geschlagen geben. Pfleger (2.) und Maier (8.) in Überzahl legten für die Gastgeber vor. Zwar konnte Geigenmüller im Powerplay auf 1:2 verkürzen (37.), doch die Eishackler stellten in Person von Topskorer Pospisil (38.) den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Bayreuth kam nochmal, als Stoyan erneut den Anschlusstreffer markieren konnte (43.) und nun dem Ausgleich nahe war, doch erneut traf Peißenberg und stellte so die Weichen auf Sieg. Mach (51.) sowie abermals Pospisil ins verwaiste Tigers-Gehäuse (60.) besiegelten die 2:5-Niederlage der Wagnerstädter.

Zwei Tage später hatte der EHC Bayreuth bereits die Chance zur Revanche. Doch zunächst durchkreuzte der TSV die Pläne der Tigers, als Barth unbedrängt zur 0:1-Führung einschießen konnte (4.). In der zehnten Spielminute lag den Gästen ein erneuter Torschrei auf den Lippen, doch Bädermann im EHC-Tor wehrte spektakulär mit dem Schoner ab. Bei einer 3:5-Unterzahlphase hatten die Gastgeber ebenso bange Momente zu überstehen. Zur Entlastung kamen die Tigers dann in eigener Überzahl. Und als Schmidt von der blauen Linie abzog, der Puck von der Bande zurücksprang und vom Schoner des Gäste-Schlussmanns ins Tor kullerte, war der 1:1-Ausgleich perfekt (20.).

Auch im Mitteldrittel gab es ein Spiel auf Biegen und Brechen, das allerdings auch von Hektik und Abspielfehlern geprägt war. Keinem der beiden Teams gelang es ins Schwarze zu treffen. Einen Ausfall indes hatten die Oberfranken zu verzeichnen. Der einheimische Torhüter Bädermann musste wegen einer Zerrung das Eis verlassen, für ihn stand fortan Sievers im Tor, der sich gleich auszeichnen konnte.

Mit einem Doppelschlag zum 3:1 (45.) schienen die Tigers dann auf der Siegerstraße zu sein. Zunächst reagierte Martindale nach einem Abpraller am schnellsten, ehe Schmidt nach toller Vorarbeit von Martindale und Geigenmüller seinen zweiten Treffer an diesem Abend erzielte. Peißenberg gab keineswegs auf und kam wiederholt gefährlich vor das Gehäuse der Gastgeber. In der 49. Minute war es schließlich so weit, der TSV kam durch Pfleger in Unterzahl zum Anschlusstreffer und nahm kurz vor Spielende noch den Torhüter vom Eis. Schmidt und Geigenmüller verpassten beim Gegenzug aufs leere Gäste-Tor die Vorentscheidung, doch auch Peißenberg konnte nicht mehr einnetzen, womit es beim knappen 3:2-Erfolg der Tigers blieb.

Die Bayreuther, bei denen Rückkehrer Christopher Maier in der Defensive sein Debüt gab, bekommen es am kommenden Wochenende mit einem Brocken zu tun. Am Freitag ist Tabellenführer TEV Miesbach zu Gast im Tigerkäfig. Am Sonntag ist der Überraschungs-Fünfte Favorit beim EV Dingolfing.