Modus in Baden-Württemberg festgelegt

Modus für die Baden-Württemberg-Liga steht festModus für die Baden-Württemberg-Liga steht fest
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Modus für die kommende Saison im Landesverband Baden-Württemberg ist festgelegt worden. Die aufstiegswilligen Clubs – vier an der Zahl – bestreiten eine Dreifachrunde, um die beiden Teilnehmer an der Oberliga-Aufstiegsrunde zu ermitteln, die mit zwei weiteren Teams aus Hessen und sechs aus Nordrhein-Westfalen um den Sprung in die dritthöchste Spielklasse kämpfen. In dieser Gruppe der Baden-Württemberg-Liga spielen der Stuttgarter EC, ESV Hügelsheim, Mannheimer ERC und EHC Eisbären Heilbronn.

In der anderen Gruppe der Baden-Württemberg-Liga messen sich der ESC Bad Liebenzell, ESV Zollernalb (wie sich der bisherige ESV Balingen nun nennt), EC Eppelheim, EHC Freiburg 1b, EV Ravensburg 1b, Schwenninger ERC 1b und EHC Zweibrücken bis Ende Dezember eine Einfachrunde. Die besten fünf dieser Gruppe tragen ab Januar mit dem Dritten und Vierten der Qualifikationsrunde die Meisterrunde der Baden-Württemberg-Liga aus – diesmal ohne Doppelwertungen.

Die Landesliga Baden-Württemberg wird ebenfalls in zwei Gruppen aufgeteilt:

Gruppe 1: TSG Reutlingen, FSV Schwenningen, EHC Herrischried, ESG Esslingen, Stuttgarter EC 1b, ESV Hügelsheim 1b.

Gruppe 2: VfR Pforzheim, EHC Eisbären Heilbronn 1b, Mad Dogs Mannheim, EHC Zweibrücken 1b, SV Salamander Kornwestheim sowie ein neuer Verein aus Ludwigsburg.

Beide Gruppen spielen eine Einfachrunde. Die beiden Erstplatzierten spielen dann mit dem Sechsten und Siebten der Baden-Württemberg-Liga eine Relegationsrunde.