Modus für die Baden-Württemberg-Liga steht fest

Modus für die Baden-Württemberg-Liga steht festModus für die Baden-Württemberg-Liga steht fest
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf der Ligentagung des Eissportverbandes Baden-Württemberg (EBW) wurde der Modus für die neue Saison beschlossen. Nach vierstündigen Verhandlungen mit verschiedenen Lösungsansätzen haben sich die Vereinsvertreter der Baden-Württemberg-Ligisten auf einen ganz neuen Modus geeinigt. So wurde die Liga anhand der letztjährigen Abschlusstabelle in zwei Gruppen à sechs bzw. fünf Vereine eingeteilt. Diese beiden Gruppen spielen bis 30. November eine Einfachrunde aus.

Die Gruppe A setzt sich zusammen aus dem ESV Hügelsheim, Mannheimer ERC, EV Ravensburg 1b, ESC Bad Liebenzell, Schwenninger ERC 1b, ESV Zollernalb. In der Gruppe B spielen die Eisbären Heilbronn, die Stuttgart Rebels (Kooperationsteam Bietigheim/Stuttgart), EHC Freiburg 1b, EC Eppelheim und EHC Zweibrücken.

Die jeweils Erst- und Zweiplatzierten der beiden Gruppen tragen bis Ende Dezember eine Vierer-Einfachrunde aus, aus der die beiden Teilnehmer an der Oberliga-Aufstiegsrunde hervorgehen.

Der Dritt- und Vierplatzierte der Vierer-Runde spielt im Anschluss gegen die sieben Mannschaften die Meisterrunde, die in der Gruppenphase die Plätze 3, 4, 5 und 6 belegt haben. Jede dieser neun Mannschaften absolviert dann nochmal 16 Begegnungen, bis der Meister der BW-Liga ermittelt ist.

Die Landesliga besteht aus folgenden Mannschaften: EHC Eisbären Heilbronn 1b, Stuttgarter EC, TSG Reutlingen, Mad Dogs Mannheim, VfR Pforzheim, FSV Schwenningen, ESG Esslingen, ESV Hügelsheim 1b und EHC Herrischried.

Die Termintagung für beide Ligen findet am Freitag, 22. August, statt.