Mit Power-Eishockey zum 10:1-Auftakterfolg

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem eindrucksvollen 10:1 (5:1, 3:0, 2:0)-Sieg beim EC Eppelheim sind die Eisbären Heilbronn erfolgreich in die Baden-Württemberg-Liga Saison 2008/09 gestartet. Trainer Kai Sellers scheint während der Saisonvorbereitung ganze Arbeit geleistet zu haben. So rollte vor allem im ersten Drittel eine Angriffswelle nach der anderen ins Drittel der Gastgeber, während das ganze Team auch effektiv und diszipliniert nach hinten arbeitete. Bereits nach zwei Minuten und vier Sekunden stellte Sascha Bernhardt die Weichen auf Sieg, als er nach schöner Vorarbeit des überragenden Michael Filobok zum 1:0 vollstreckte. Auch nach dem vorübergehenden Ausgleich schnürten die Heilbronner Eisbären ihre Namensvettern aus der Heidelberger Vorstadt in deren Drittel ein und spielten sie ein ums andere Mal schwindlig. Bernhardt und Filobok brachten ihr Team in der 10. Minute durch einen Doppelschlag innerhalb von 24 Sekunden mit 3:1 in Führung. Vier Minuten später erhöhte Bernhardt gar auf 4:1, und Oliver Hackert machte noch vor der Pause das 5:1. Im zweiten Drittel hatte der stark haltende Goalie Marian Metz mehrfach die Gelegenheit sich auszuzeichnen. So entschärfte er unter anderem in der 36. Minute einen Penaltyschuss der Gastgeber. Obwohl der Angriffswirbel der Eisbären gegenüber dem ersten Drittel nachgelassen hatte, erhöhten sie bis zum Drittelende auf 8:1. Auch im Schlussdrittel waren die Eisbären weiterhin das spielbestimmende Team. Michael Filobok erhöhte in der 47. Minute noch auf 9:1, und Oliver Hackert machte das Ergebnis in der 52. Minute zweistellig. Die Tore erzielten Sascha Bernhardt (4), Michael Filobok (3), Oliver Hackert (2) und Heiko Becker.