Mit neuem Gastspieler in die Testspiele

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Etliche Erkenntnisse gewann Trainer Hans Rothkirch bei den Spielen des ESV Pinguine Königsbrunn am vergangenen Wochenende gegen Ulm. Nun liegt die erst Woche im geregelten Trainingsbetrieb auf dem heimischen Eis der Königsthermeneishalle hinter den Spielern und die nächsten zwei Vorbereitungsspiele stehen bevor. Am Freitagabend gastieren die Pinguine beim Bayernligakonkurrenten ECDC Memmingen „Indians“ (Beginn 20 Uhr), am Sonntag präsentiert sich der alte Rivale der EA Schongau „Mammuts“ in der Königsthermeneishalle (Beginn 18 Uhr).

In Memmingen erwartet die Pinguine nach Angaben der Indians ein echtes Novum, denn die Mannschaft von Trainer Franz-Xaver Ibelherr, vor drei Jahren in ESV-Diensten, wird als Torhüter erstmalig in der Geschichte der Bayernliga eine Frau einsetzen. Jennifer Harß, 48-fache Nationalspielerin, darf nach einer Regeländerung auch bei den Männern eingesetzt werden. Eine sicherlich hochinteressante Erfahrung für alle Beteiligten. Dazu treffen die Pinguine auf eine punktuell veränderte Indianertruppe. In der Abwehr konnte mit Klaus Micheller ein absoluter Routinier, der bereits am Saisonende für die Indians auflief, weiterverpflichtet werden. Dazu wurde vom Konkurrenten aus Ulm Martin Valenti abgeworben. Neben Valenti wechselten auch die Stürmer Christian Augst und Manfred Jorde nach Memmingen. Aus Füssen wurde vor kurzem noch Stürmer Benjamin Gottwalz verpflichtet, außerdem kam mit dem Amerikaner Jimmy Nagle, der letztjährige Topscorer des Oberliga-Letzten TEV Miesbach, noch eine altbekannte Persönlichkeit nach Memmingen zurück. Im Gegensatz zu den Pinguinen haben die Memminger bereits vier Tests (gg. Kaufbeuren 2:7, gg. Kanadische Universitätsauswahl 4:7, gg. Füssen 1:4, in Stuttgart 7:4) hinter sich, so dass die Indians sicherlich schon ein ganzes Stück weiter in der Spielanlage sein dürften.

Die EA Schongau geht heuer in ihre zweite Landesligasaison. Als Bayernligaabsteiger wurde in der vergangenen Spielzeit nicht nur der Wiederaufstieg klar verpasst, sondern der Abstieg in die Bezirksliga wurde erst in den letzten Spielen verhindert. Nun gehen die Mammuts in ihr zweites Landesligajahr und dürften die Liga mittlerweile nicht mehr unterschätzen. Bereits vor der letzten Saison trafen die Pinguine in zwei Tests auf die EAS. Dabei gewann man in Schongau mit 10:0 und daheim mit 5:1. Auch diesmal sollte gegen den klassentieferen, wenn auch mit Sicherheit nicht zu unterschätzenden, Gegner ein Erfolg herausspringen.

Bei den Pinguinen wird auch an diesem Wochenende wieder ein ausländischer Gastspieler auflaufen. Eine Verpflichtung von Jaroslav Sikl hat sich nach den Eindrücken aus den beiden Einsätzen gegen Ulm zerschlagen.