Mit höchsten Saisonsieg ins freie Rest-WochenendeEA Schongau

Mit höchsten Saisonsieg ins freie Rest-WochenendeMit höchsten Saisonsieg ins freie Rest-Wochenende
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz kleinen Kaders – neben dem langzeitverletzten Alexander Chaloupka musste Trainer Robert Kienle auch auf Dominik Ebner verzichten (Schichtdienst) und Junior Tobias Findl wird für lange Zeit Ausfallen, nachdem er sich im Training einen Bänderriss im Knie zugezogen hat. Dafür lief erstmals Verteidiger Stefan Schäller im Kader der Mammuts auf. Trotz der dadurch neu gemischten Reihen – Norbert Löw wechselte in den Angriff – gelang der EA Schongau gegen den ESC Holzkirchen der bislang höchste Saisonsieg. Der hätte aber am Ende durchaus noch deutlicher ausfallen können, jedoch fehlte angesichts des Vorsprungs oft die letzte Konsequenz im Abschluß. Und ganz zum Schluss wollte man unbedingt den zehnten Treffer  - und vernachlässigte die Defensivarbeit vollkommen, so dass die Gäste in Unterzahl den Schlusspunkt setzen durften.  So dürfen es sich einige EAS-Cracks den Rest des Wochenendes gut gehen lassen, denn nur diese Partie stand auf dem Programm – doch die Junioren im Kader müssen auch Samstag und Sonntag um Punkte kämpfen.     

In der vierten Minute legte Oliver Glöckner mit einem Schuß unter die Latte die Marschrichtung vor. Doch weil es die EAS oft zu kompliziert machte, hätten die Gäste in der Folge auch gut ausgleichen können. Erst in der 17. Minute erhöhte Marius Klein nach perfekter Vorarbeit von Svata Merka auf 2:0 und knapp 2 Minuten später legte Svata Merka selbst nach – 3:0, als er nach einem perfekten Pass von Vitus Mitterfellner der ESC-Defenisve das Nachsehen gab.

Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging es in den Mittelabschnitt. Spätestens nach dem 4:0 durch Markus Schneider waren die Fronten geklärt und als Svata Merka in der 31. Minute auf 5:0 stellte wart es auch für ESC-Goalie Markus Veicht genug – er räumte seinen Platz für Florian Schattenhofer. Und  tatsächlich nach einer Auszeit der Gäste und bei einer Strafe gegen die EAS trafen nun auch der ESC Holzkirchen. Ludwig Schmid verkürzte auf 5:1 (37.). Doch die Antwort der Mammuts ließ nicht auf sich warten – in der 39. Minute überlief  Marius Klein durch eine Pass von Vitus Mitterfellner bedient, die Abwehr der Gäste und fand die Lücke zum 6:1.

Im Schlussdrittel – das Ergebnis machte leichtsinnig – durften die Gäste zum 6:2 nachstochern. Doch es schien, dass die Mammuts immer die passende Antwort auf solche „Provokationen“ hatte – praktisch im Gegenzug stellte Marius Klein mit seinem dritten Treffer auf 7:2. Mit schöner Einzelleistung nach einem Pass von Alexander Kreibich erhöhte Bastian Grundner in der 54. Minute auf 8:2 und keine zwei Minutenspäter schloß Julian Kropp einen Konter und perfekten Pass von Christoph Heger zum 9:2 ab.  Die letzten vier Minuten bekam EAS-Goalie mehr zu tun, als in den 56 zuvor. Denn nun sollte das zehnte Tor um jeden Preis fallen. Doch das zu sorglose Vorwärtsstürmen rächte sich wenige Sekunden vor Spielende – Georg Schöpf konnte seinen Konter nach einem geblockten Schuß zum 9:3 verwerten. Dem bislang höchsten Saisonsieg der Mammuts bei klirrender Kälte tat dies allerdings keinen Abbruch.

Tore: 1:0 (3:09) Glöckner (Kögler), 2:0 (16:38) Klein (Merka), 3:0 (18:41) Merka (Mitterfellner, Schäller), 4:0 (25:30) Schneider (Glöckner, Kögler), 5:0 (30:25) Merka (Mitterfellner), 5:1 (36:44) Schmid (Schöpf, M. Alber/5-4), 6:1 (38:55) Klein (Merka, Mitterfellner), 6:2 (44:10) Schmid (S. Alber, Köck), 7:2 (44:33) Klein (Merka, Mitterfellner), 8:2 (53:48) Grundner (Kreibich), 9:2 (55:43) Kropp (Heger, Zinner), 9:3 (59:48) Schöpf (4-5). Strafen: Schongau 6, Holzkirchen 12. Zuschauer: 120.